ITF Turnier in Aschheim

 

Ich bin gestern Abend von Deutschland zurück gekommen. Ich habe die letzten Tage ein ITF Turnier in Aschheim, nur wenige Kilometer ausserhalb München, gespielt. Im Einzel konnte ich direkt im Hauptfeld starten. Am Montag ging es dann also los gegen die Deutsche Sina Fackelmann. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten beidseits, entwickelte sich der Match zu einem guten, ausgeglichenen Spiel. Ich konnte zwar nicht alle Chancen nutzen und verlor mit 3:6 / 4:6. Dennoch bin ich mit meiner Leistung zufrieden. Über weite Strecken konnte ich meine Trainingsziele in diesem Match umsetzten. Wenn ich noch mehr an der Stabilität arbeite bin ich mir sicher, dass ich einen weiteren Schritt nach vorne machen kann.

Am Mittwoch startete dann die Doppelkonkurrenz, welche ich mit meiner Trainingskollegin Paula Cembranos bestritt. Die erste Runde gewannen wir gegen die Deutsche Vivien Kutacova und die Kroatin Katarina Jelusic mit 7:5 und 6:2. In der zweiten Runde konnten wir das als Nummer 1 gesetzte Team Daniela Glanzer aus Oesterreich und Laura Putz aus Deutschland souverän mit 2:6 / 6:2 / 7:6 ausschalten. Daniela Glanzer war im Einzel als Nummer 2 gesetzt und Laura Putz als Nummer 4. Laura Putz war klar die bessere Spielerin auf der anderen Seite. Ich spielte sehr stark und konnte von den zahlreichen Crossduellen  gegen Laura Putz den grössten Teil für mich entscheiden. Das hat mir richtig Selbstvertrauen gegeben. 

Im Viertelfinale standen uns die beiden Deutschen Deborah Muratovic und Louisa Voelz gegenüber. Wir haben mit 2:6 / 2:6 verloren. Unsere Gegnerinnen konnten bis ins Finale durchmarschieren und den Doppeltitel holen. 

Mit dem Vorstoss im Doppel ins Viertelfinale kamen wieder wichtige Punkte für die Weltrangliste dazu.

Nach dem Turnier in Aschheim habe ich mit meiner Familie einen Tagesausflug nach München gemacht und den CityVibe genossen.


Schweizermeisterschaften Sommer 2019 im Tessin


Auch in diesem Sommer fanden die Schweizermeisterschaften 2019 (Junior Champion Trophy) im Tessin statt. Es war die letzte Ausführung nach drei Jahren. Nächstes Jahr wird der Austragungsort der Schweizermeisterschaften in Bern sein.

Einige Fakten zu den Schweizermeisterschaften 2019:

- Es wird in 4 Kategorien gespielt (18&U / 16&U / 14&U / 12&U)
- 64 Spielerinnen pro Kategorie sind an den Schweizermeisterschaften zugelassen.
- 48 Spielerinnen pro Kategorie können die Qualifikation bestreiten, 8 davon kommen ins Hauptfeld
- Die 16 besten Spielerinnen pro Kategorie qualifizieren sich direkt für das Hauptfeld

In diesem Jahr gehörte ich zum jüngeren Jahrgang in der Kategorie 16&U und qualifizierte mich direkt für das Hauptfeld. Somit startete ich am Dienstag mit meinem ersten Spiel gegen Sara Radojevic (R1). Im ersten Satz spielte ich solide und gewann diesen problemlos mit 6:3. Im zweiten Satz wurde ich etwas ungeduldig und suchte zu schnell den Punkt, was zu vermeintlichen Fehlern führte. Der zweite Satz war schlussendlich sehr knapp und ein Tie-Break musste über den Satzgewinn bez. Matchgewinn entscheiden. Ich gewann das Tie-Break mit 7:3, was den Matchgewinn bedeutete.

In den 16-Finals war Sophia Unger (N4/68) meine Gegnerin. Sophia Unger wohnt und trainiert in Spanien und kommt jeweils für die Schweizermeisterschaften in die Schweiz. Der erste Satz war ausgeglichen. Beim Stand vom 5:4 spielte ich jedoch zwei schwache Games und gab diese kampflos ab. Ich konnte jedoch wieder auf 6:6 aufschliessen, sodass es zum Tie-Break kam. Auch dieses war sehr umkämpft aber das "Glück" war nicht auf meiner Seite. Ich verlor den ersten Satz 6:7. Im zweiten Satz lag ich schnell 1:3 hinten. Ich konnte auf 3:3 ausgleichen und hatte zwei Gamebälle zum 4:3, welche ich nicht verwerten konnte. Obwohl jedes Game über Deuce und Vorteil ging verlor ich auch den zweiten Satz. Schlussendlich stand es 6:7 / 3:6.

Leider endete somit meine Mission an den Schweizermeisterschaften. Ich verliess die diesjährigen Schweizermeister-schaften auf dem 10. Schlussrang.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Werner Wettstein, Marion Schär, Daniela u. Flavio Marazzi, Bettina Wismer, Rolf Flacher, Rachel u. Beat Doebeli und Franziska Greuter für die grosszügige Unterstützung. Vielen Dank, dass ihr an mich glaubt! :-)

 


CH-Meisterschaft Vorbereitungsturnier in Bern


Die Hauptprobe für die Schweizermeisterschaften ist geglückt. Bei heissen Temperaturen spielte ich am Samstag einen Match und am Sonntag gleich drei Matches. In der ersten Runde konnte ich von einem BYE profitieren und
kam somit erst am Samstagnachmittag zum Einsatz. Die erste Begegnung gewann ich mit 6:3 / 6:2 gegen Elena Ivanovic (R2).

Am Sonntag stand ich um 05:30 Uhr auf, damit ich um 08:00 Uhr in Bern mit meiner Tenniskollegin einspielen konnte. Punkt 09:00 Uhr startete mein Match gegen Jade Haller (R2). Jade Haller gehört dem Nationalkader an
und war über mehrere Jahre die Nummer 1 in meinem Jahrgang. Sie hat nur elf Matches in der Schweiz gespielt und ist mit R2 klar unter klassiert. Es war ein schwieriges Match mit höhen und tiefen beiderseits aber mit dem besseren Ende für mich. Ich gewann mit 6:4 / 3:6 / 7:6. In der dritten Runde spielte ich gegen Lili Dalla Bona (R2), welche zuvor gegen Noëmi Stroh (R1) gewonnen hatte. Ich konnte mich problemlos durchsetzen und überstand auch diese Runde mit 6:2 / 6:0.

Im Final kam es zum spannenden Duell zwischen mir und Anastasia Radovanovic ((R1). Der erste Satz war sehr ausgeglichen und somit musste das Tie-Break über den Satzgewinn entscheiden. Auch das Tie-Break war eng
bis ich zwei Doppelfehler hintereinander produzierte und mich somit selber zum Satzverlust führte. Schade! 
Auch im zweiten Satz schenkten wir uns bis zum 4:4 keinen Punkt. Die Games waren lang und hart umkämpft.
Schlussendlich verlor ich jedoch mit 4:6. Trotzdem war es ein gutes Turnier für mich und ich bin bereit für die
Schweizermeisterschaften.

An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich bei Rolf Flacher von impuls-immobilien.ch für das Sponsoring des Turniers.


Fotoshooting im Studio by fotoprisma.ch

 

In den letzten Ferien durfte ich ein Fotoshooting bei Kirsten Oertle von Fotoprisma in Matzingen machen. 
Kirsten ist seit dreissig Jahren leidenschaftliche Fotografin und bringt sehr viel Erfahrung in diesem Bereich 
mit. Ich habe mich sehr wohl gefühlt bei Kirsten und das Fotoshooting hat unendlich viel Spass gemacht. 

Möchtet ihr einmal Familienfotos, Businessfotos, Eventfotos, Sportfotos, Hochzeitsfotos etc. machen, sind
ihr bei Fotoprisma genau richtig.


An dieser Stelle möchte ich Kirsten nochmals für die tolle Arbeit und das coole Fotoshooting danken. 


ITF Turnier in Neuchâtel


Nach der Interclub-Begegnung und einem feinen Nachtessen in Zofingen am Samstag, sind wir anschliessend mit dem Zug nach Neuchâtel gefahren, da am Sonntag ein weiteres ITF Turnier startete. 

Wir sind erst spät in unserer Unterkunft angekommen, hatten aber das Glück, dass wir am nächsten Tag etwas ausschlafen konnten, da unsere Matches erst am Nachmittag angesetzt waren. 

Meine Gegnerin kam aus Amerika und hiess Zoe-Clydesdale-Eberle. Ich spielte einen super Match und war present auf dem Platz. Es gelang mir, mich immer wieder zu bushen und das Niveau hoch zu halten. Ich gewann mit 6:1 und 6:3. 

Der zweite Match fand erst am Sonntag statt. Paula und ich durften bei einer Tenniskollegin übernachten. Wir hatten einen sehr lustigen und unterhaltsamen Abend und genossen die Gastfreundschaft ihrer Familie. Wir durften sogar in ihrem Whirlpool baden und gleichzeitig Glacé naschen :-) Es war wirklich sehr toll. Vielen Dank Julie an dich und deine Eltern :-)

Am nächsten morgen war dann wieder Matchtime! Diesmal war meine Gegnerin Nicole Geller aus Deutschland.
Ich startete schlecht in den ersten Satz und verlor diesen mit 1:6. Im zweiten Satz spielte ich einiges besser und war an meiner Gegnerin dran. Die Games waren eng und es kam beim Spielstand von 6:6 zu einem Tie-Break. Dieses vergab ich etwas leichtsinnig und verlor somit den zweiten Satz mit 6:7. 

Dieses Wochenende habe ich Turnierpause. Ich bin froh, dass ich mich ausruhen kann, da ich in den vergangenen Wochen sehr intensiv trainiert habe und an den Wochenende Turnier beziehungsweise Interclub gespielt habe.

 


ITF Turnier in Aschheim

 

Ich bin gestern Abend von Deutschland zurück gekommen. Ich habe die letzten Tage ein ITF Turnier in Aschheim, nur wenige Kilometer ausserhalb München, gespielt. Im Einzel konnte ich direkt im Hauptfeld starten. Am Montag ging es dann also los gegen die Deutsche Sina Fackelmann. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten beidseits, entwickelte sich der Match zu einem guten, ausgeglichenen Spiel. Ich konnte zwar nicht alle Chancen nutzen und verlor mit 3:6 / 4:6. Dennoch bin ich mit meiner Leistung zufrieden. Über weite Strecken konnte ich meine Trainingsziele in diesem Match umsetzten. Wenn ich noch mehr an der Stabilität arbeite bin ich mir sicher, dass ich einen weiteren Schritt nach vorne machen kann.

Am Mittwoch startete dann die Doppelkonkurrenz, welche ich mit meiner Trainingskollegin Paula Cembranos bestritt. Die erste Runde gewannen wir gegen die Deutsche Vivien Kutacova und die Kroatin Katarina Jelusic mit 7:5 und 6:2. In der zweiten Runde konnten wir das als Nummer 1 gesetzte Team Daniela Glanzer aus Oesterreich und Laura Putz aus Deutschland souverän mit 2:6 / 6:2 / 7:6 ausschalten. Daniela Glanzer war im Einzel als Nummer 2 gesetzt und Laura Putz als Nummer 4. Laura Putz war klar die bessere Spielerin auf der anderen Seite. Ich spielte sehr stark und konnte von den zahlreichen Crossduellen  gegen Laura Putz den grössten Teil für mich entscheiden. Das hat mir richtig Selbstvertrauen gegeben. 

Im Viertelfinale standen uns die beiden Deutschen Deborah Muratovic und Louisa Voelz gegenüber. Wir haben mit 2:6 / 2:6 verloren. Unsere Gegnerinnen konnten bis ins Finale durchmarschieren und den Doppeltitel holen. 

Mit dem Vorstoss im Doppel ins Viertelfinale kamen wieder wichtige Punkte für die Weltrangliste dazu.

Nach dem Turnier in Aschheim habe ich mit meiner Familie einen Tagesausflug nach München gemacht und den CityVibe genossen.


Schweizermeisterschaften Sommer 2019 im Tessin


Auch in diesem Sommer fanden die Schweizermeisterschaften 2019 (Junior Champion Trophy) im Tessin statt. Es war die letzte Ausführung nach drei Jahren. Nächstes Jahr wird der Austragungsort der Schweizermeisterschaften in Bern sein.

Einige Fakten zu den Schweizermeisterschaften 2019:

- Es wird in 4 Kategorien gespielt (18&U / 16&U / 14&U / 12&U)
- 64 Spielerinnen pro Kategorie sind an den Schweizermeisterschaften zugelassen.
- 48 Spielerinnen pro Kategorie können die Qualifikation bestreiten, 8 davon kommen ins Hauptfeld
- Die 16 besten Spielerinnen pro Kategorie qualifizieren sich direkt für das Hauptfeld

In diesem Jahr gehörte ich zum jüngeren Jahrgang in der Kategorie 16&U und qualifizierte mich direkt für das Hauptfeld. Somit startete ich am Dienstag mit meinem ersten Spiel gegen Sara Radojevic (R1). Im ersten Satz spielte ich solide und gewann diesen problemlos mit 6:3. Im zweiten Satz wurde ich etwas ungeduldig und suchte zu schnell den Punkt, was zu vermeintlichen Fehlern führte. Der zweite Satz war schlussendlich sehr knapp und ein Tie-Break musste über den Satzgewinn bez. Matchgewinn entscheiden. Ich gewann das Tie-Break mit 7:3, was den Matchgewinn bedeutete.

In den 16-Finals war Sophia Unger (N4/68) meine Gegnerin. Sophia Unger wohnt und trainiert in Spanien und kommt jeweils für die Schweizermeisterschaften in die Schweiz. Der erste Satz war ausgeglichen. Beim Stand vom 5:4 spielte ich jedoch zwei schwache Games und gab diese kampflos ab. Ich konnte jedoch wieder auf 6:6 aufschliessen, sodass es zum Tie-Break kam. Auch dieses war sehr umkämpft aber das "Glück" war nicht auf meiner Seite. Ich verlor den ersten Satz 6:7. Im zweiten Satz lag ich schnell 1:3 hinten. Ich konnte auf 3:3 ausgleichen und hatte zwei Gamebälle zum 4:3, welche ich nicht verwerten konnte. Obwohl jedes Game über Deuce und Vorteil ging verlor ich auch den zweiten Satz. Schlussendlich stand es 6:7 / 3:6.

Leider endete somit meine Mission an den Schweizermeisterschaften. Ich verliess die diesjährigen Schweizermeister-schaften auf dem 10. Schlussrang.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Werner Wettstein, Marion Schär, Daniela u. Flavio Marazzi, Bettina Wismer, Rolf Flacher, Rachel u. Beat Doebeli und Franziska Greuter für die grosszügige Unterstützung. Vielen Dank, dass ihr an mich glaubt! :-)

 


CH-Meisterschaft Vorbereitungsturnier in Bern


Die Hauptprobe für die Schweizermeisterschaften ist geglückt. Bei heissen Temperaturen spielte ich am Samstag einen Match und am Sonntag gleich drei Matches. In der ersten Runde konnte ich von einem BYE profitieren und
kam somit erst am Samstagnachmittag zum Einsatz. Die erste Begegnung gewann ich mit 6:3 / 6:2 gegen Elena Ivanovic (R2).

Am Sonntag stand ich um 05:30 Uhr auf, damit ich um 08:00 Uhr in Bern mit meiner Tenniskollegin einspielen konnte. Punkt 09:00 Uhr startete mein Match gegen Jade Haller (R2). Jade Haller gehört dem Nationalkader an
und war über mehrere Jahre die Nummer 1 in meinem Jahrgang. Sie hat nur elf Matches in der Schweiz gespielt und ist mit R2 klar unter klassiert. Es war ein schwieriges Match mit höhen und tiefen beiderseits aber mit dem besseren Ende für mich. Ich gewann mit 6:4 / 3:6 / 7:6. In der dritten Runde spielte ich gegen Lili Dalla Bona (R2), welche zuvor gegen Noëmi Stroh (R1) gewonnen hatte. Ich konnte mich problemlos durchsetzen und überstand auch diese Runde mit 6:2 / 6:0.

Im Final kam es zum spannenden Duell zwischen mir und Anastasia Radovanovic ((R1). Der erste Satz war sehr ausgeglichen und somit musste das Tie-Break über den Satzgewinn entscheiden. Auch das Tie-Break war eng
bis ich zwei Doppelfehler hintereinander produzierte und mich somit selber zum Satzverlust führte. Schade! 
Auch im zweiten Satz schenkten wir uns bis zum 4:4 keinen Punkt. Die Games waren lang und hart umkämpft.
Schlussendlich verlor ich jedoch mit 4:6. Trotzdem war es ein gutes Turnier für mich und ich bin bereit für die
Schweizermeisterschaften.

An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich bei Rolf Flacher von impuls-immobilien.ch für das Sponsoring des Turniers.


Fotoshooting im Studio by fotoprisma.ch

 

In den letzten Ferien durfte ich ein Fotoshooting bei Kirsten Oertle von Fotoprisma in Matzingen machen. 
Kirsten ist seit dreissig Jahren leidenschaftliche Fotografin und bringt sehr viel Erfahrung in diesem Bereich 
mit. Ich habe mich sehr wohl gefühlt bei Kirsten und das Fotoshooting hat unendlich viel Spass gemacht. 

Möchtet ihr einmal Familienfotos, Businessfotos, Eventfotos, Sportfotos, Hochzeitsfotos etc. machen, sind
ihr bei Fotoprisma genau richtig.


An dieser Stelle möchte ich Kirsten nochmals für die tolle Arbeit und das coole Fotoshooting danken. 


ITF Turnier in Neuchâtel


Nach der Interclub-Begegnung und einem feinen Nachtessen in Zofingen am Samstag, sind wir anschliessend mit dem Zug nach Neuchâtel gefahren, da am Sonntag ein weiteres ITF Turnier startete. 

Wir sind erst spät in unserer Unterkunft angekommen, hatten aber das Glück, dass wir am nächsten Tag etwas ausschlafen konnten, da unsere Matches erst am Nachmittag angesetzt waren. 

Meine Gegnerin kam aus Amerika und hiess Zoe-Clydesdale-Eberle. Ich spielte einen super Match und war present auf dem Platz. Es gelang mir, mich immer wieder zu bushen und das Niveau hoch zu halten. Ich gewann mit 6:1 und 6:3. 

Der zweite Match fand erst am Sonntag statt. Paula und ich durften bei einer Tenniskollegin übernachten. Wir hatten einen sehr lustigen und unterhaltsamen Abend und genossen die Gastfreundschaft ihrer Familie. Wir durften sogar in ihrem Whirlpool baden und gleichzeitig Glacé naschen :-) Es war wirklich sehr toll. Vielen Dank Julie an dich und deine Eltern :-)

Am nächsten morgen war dann wieder Matchtime! Diesmal war meine Gegnerin Nicole Geller aus Deutschland.
Ich startete schlecht in den ersten Satz und verlor diesen mit 1:6. Im zweiten Satz spielte ich einiges besser und war an meiner Gegnerin dran. Die Games waren eng und es kam beim Spielstand von 6:6 zu einem Tie-Break. Dieses vergab ich etwas leichtsinnig und verlor somit den zweiten Satz mit 6:7. 

Dieses Wochenende habe ich Turnierpause. Ich bin froh, dass ich mich ausruhen kann, da ich in den vergangenen Wochen sehr intensiv trainiert habe und an den Wochenende Turnier beziehungsweise Interclub gespielt habe.

 


Rado Interclub NLB gegen Zofingen


Am letzten Samstag spielten wir in Zofingen unsere letzte Interclub-Begegnung. Wie immer standen vier Einzel und zwei Doppel auf dem Plan. Unser Ziel für diese Saison war der Ligaerhalt. Dieses Ziel konnten wir umsetzen.
Die Begegnung gegen Zofingen endete mit einem Unentschieden. Zofingen war damit Schweizermeister in der
NLB und spielt im nächsten Jahr in der NLA.

Ich spielte gegen Laura Vetter (N4.71). Der erste Satz gewann ich mit 6:5. Der zweite Satz verlor ich mit 3:6. Im dritten Satz war ich schnell 5:0 in Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt war dieser Satz eine klare Angelegenheit. 
Nicht zu glauben, dass es mir nicht gelang abzuschliessen. So schnell wie ich in Führung war vergingen die nächsten fünf Games an meine Gegnerin. Nun stand es 5:5, dann 5:6 wobei ich zum Ausgleich auf 6:6 ein super Game spielte und mich in das Tiebreak retten konnte. Anfangs war das Tiebreak ausgeglichen. Meine Gegnerin konnte dann jedoch vorlegen und es stand 6:4 für sie. Das heisst, dass ich zwei Matchbälle gegen mich hatte. Ich konnte zwei Punkte in folge gewinnen und zum 6:6 ausgleichen. Ich packte mein Kämpferherz aus und blieb positiv. Dadurch gelang es mir die nächsten zwei Punkte ebenfalls zu machen und somit den Match zu gewinnen.
Es freut mich natürlich sehr, dass ich ein gutes Resultat erspielen konnte und ein N4 geschlagen habe.

Ich kann auf eine erfolgreiche Interclubsaison zurückschauen. Von vier Matches konnte ich drei davon gewinnen.

 

 


ITF Turnier in Derendingen

 

Die ITF Juniorenturniere sind ein wichtiger Baustein der weltweit besten U18-Spieler auf dem Weg zum Profi. Umso schöner, dass einige Turniere auch in der Schweiz stattfinden. Dadurch gelingt eine Turnierteilnahme ohne allzu hohe Kosten. 

Am Sonntag, 09. Juni 2019 stand ich um 05:00 Uhr auf, damit ich rechtzeitig in Derendingen zum Einspielen war. 
Mein Match startete um 08:30 Uhr gegen Aleksandra Stromova aus Russland. Ich fühlte mich fit und bereit und 
dennoch war der Start in die Partie nicht wunschgemäss, da ich schnell mit 0:3 hinten lag. Die Fehlerquote war
zu hoch und ich machte zuviel leichte Fehler. So verlor ich den ersten Satz mit 3:6. Im zweiten Satz konnte ich mich etwas fangen und mich auf die Rallys besser einlassen. Die Games waren enger und umkämpfter und trotzdem reichte es gegen diese Gegnerin nicht aus. Ich verlor auch den zweiten Satz. Ich habe wieder einiges an Erfahrung
auf internationaler Ebene gesammelt. Ich lerne mit jedem Match dazu.


Videobotschaft by Jael


Rado Interclub NLB gegen Geneva Country Club

 

Gestern begrüssten wir bei uns im TC Hörnli Kreuzlingen den TC Geneva Country Club. Durch Abwesenheit von Sophie Lüscher waren wir nicht in TOP-Besetzung und doch konnten wir uns mit 5:1 durchsetzen. Wir gewannen vier Einzel und beide Doppel.

Meine Gegnerin Anu Verma (R2) machte es mir wirklich einfach. Mit einem soliden, fehlerfreien Spiel gewann ich mit 6:1 / 6:0.

Nach der vierten Begegnung belegen wir die zweite Position in der Tabelle. Unser letztes Gruppenspiel bestreiten wir am Samstag, 15. Juni 2019, auswärts gegen den TC Zofingen. 

 


Rado Interclub NLB gegen Luzern Allmend

 

Nachdem ich in der zweiten Runde im Rado Interclub gegen Grasshopper ZH wegen meiner Abwesenheit in Mazedonien nicht mit dabei sein konnte, war ich gegen Luzern Allmend wieder im Einsatz. Unser erstes Auswärtsspiel fand in Luzern statt. 

Bevor die Interclubbegegnung gegen den TC Luzern Allmend startete, bekam ich Besuch von TeleTOP, welche mit mir ein Interview machten und ein Video mit mir drehten. Eine Premiere, welche sehr viel Spass gemacht hat und hoffentlich den notwendigen Erfolg bringen wird.

Um 12:00 Uhr wäre der Start der ersten zwei Matches geplant gewesen. Das Wetter spielte jedoch nicht mit, sodass die Begegnung nach Kriens in die Tennishalle verschoben werden musste.

Meine Gegnerin war Samira Giger (R1). Naja, als ehemalige WTA Spielerin sicher kein "echtes" R1. Das kam ich dann auch durch ihr cleveres und variantenreiches Spiel zu merken. Ich fand keine Lösung gegen Samira, obwohl ich einiges versuchte um ihren Rhythmus zu brechen. Es waren einige gute Ansätze dabei und trotzdem war das Resultat mit 2:6 / 0:6 sehr klar.

Die Begegnung zwischen uns und dem TC Luzern Lido endete mit 2:4, wobei wir ein Einzel und ein Doppel gewinnen konnten. 

 

 


Jael steht vor einer entscheidenden Phase

Jael zählt zu den besten 4 Tennisspielerinnen in ihrem Jahrgang in der Schweiz. Um den nächsten Schritt zu machen muss sie regelmässig Turniere im Ausland bestreiten. Die Herausforderung an den ITF Junioren Turnieren ist notwendig, damit Jael sich weiter entwickeln kann und in der höchsten Juniorenstufe beweisen kann.

Wir sind als Familie sehr gefordert und unterstützen Jael wo immer wir können. Seit dem letzten Sommer wird Jael aus sportlicher Sicht von Ralph Zepfel der NET Tennis Academy in Kreuzlingen betreut.  Er gilt als Meistermacher im Tennis.  

Zudem besucht Jael die Nationale Elite Sportschule am SBW Talentcampus in Kreuzlingen. Jael möchte am Anschluss an die Sekundarschule das 4-jährige SportKV machen um mit dem EFZ Eidgenössischen Fähigkeitzeugnis Kauffrau abzuschliessen.

Um diese Ziele umsetzen zu können benötigen wir dringend Sponsoren, da wir die auf uns zukommenden Kosten für die schulische und sportliche Ausbildung nicht selber finanzieren können.

Uns fehlt das Netzwerk zu Personen, welche die Möglichkeit haben eine junge, ehrgeizige und talentierte 15-jährige Tennisspielerin zu unterstützen. Jeder Kontakt ist ein Türöffner für uns, wofür wir sehr dankbar sind.

Bei Interesse händigen wir auch gerne einen Flyer und das erstellte Jahresbudget aus.

Wir freuen uns, wenn dieser Link so oft wir möglich geteilt wird, um die Streuung von diesem Post zu erhöhen.

 


ITF Turnier in Mazedonien

Nach dem Interclub am Samstag flog ich am Sonntag um 06:20 Uhr von Zürich nach Skopje/Mazedonien. Dort angekommen, machte ich am Nachmittag das SignIn für das Hauptfeld. Dank den erspielten Punkten in Südafrika schaffte ich es an diesem Turnier direkt ins Hauptfeld und musste keine Qualifikation bestreiten. In der ersten Runde traf ich auf die mazedonierin Elena Jankulovska. Ich startete gut in den Match und spielte bis zum 3:0 sack stark (Worte von meinem Trainer). Dann traf ich aus mir unerklärlichen Gründen keinen Ball mehr und musste bedauernswerterweise den ersten Satz mit 5:7 abgeben. Leider verlor ich auch den zweiten Satz mit 2:6. Nach dem Match war ich sehr enttäuscht, da ich wusste, dass ich diesen Match gewinnen könnte.

Durch das frühe ausscheiden aus dem Turnier, hatte ich in den letzten Tagen viel Zeit um Hausaufgaben zu machen.

Am 08. Mai war mein Geburtstag und ich wurde 15 Jahre alt. Erstmals habe ich nicht zuhause gefeiert. Dafür genoss ich den Tag mit meiner Tenniskollegin Paula.

Am Montag geht es dann mit dem nächsten Turnier hier in Skopje weiter. Drückt mir die Daumen! :-)

Das zweite Turnier in Skopje ist ebenfalls Geschichte . Auch in diesem Turnier war ich direkt für das Hauptfeld
qualifiziert. Meine Gegnerin Theodora Xantava aus Griechenland war mir total überlegen, sodass ich mich in
einem kurzen Match mit 1:6 / 0:6 geschlagen geben musste.

Im Doppel erreichte ich mit meiner Doppelpartnerin Paula Cembranos das Viertelfinale und konnte mir weiter
wichtige Punkte für die Weltrangliste holen.
 


Rado Interclub NLB gegen Luzern Allmend

Erstmals seit ich Interclub spiele bin ich mit dem TC Hörnli-Kreuzlingen in der Nationalliga B unterwegs. Wir sind ein lässiges Team bestehend aus Spielern der NET Tennis Academy von Ralph Zepfel.

In der Startrunde hatten wir ein Heimspiel gegen den TC Luzern Allmend.  Mitte Woche habe ich das Aufgebot erhalten, dass ich zum Einsatz komme. Als Nummer 4 auf der Setzliste spielte ich gegen Nicole Riner (R1). Meine
Gegnerin war 14 Jahre älter als ich und spielte bereits auf der WTA-Tour. Ihre beste Ranglistennummer war 256.
Einen harten Brocken :-) ... aber ich war bereit für jede Herausforderung. Ich spielte wirklich gut und konnte meinen Match mit 6:3 / 6:4 gewinnen. Ich war überglücklich über diesen Sieg.

Wir gewannen zwei Einzel und ein Doppel, sodass die Partie mit 3:3 endete.

 

 


Trainingscamp in der Türkei

Als Vorbereitung auf die Sandplatzsaison organisierte die NET Tennis Academy in den Frühlingsferien ein Tenniscamp in Manavgat für Wettkampfspieler-/ innen. Dank dem Sponsorenlauf vom Mittwoch, 20. März 2019 konnte ich dank den grosszügigen Sponsoren das gesamte Trainingscamp vollumfänglich finanzieren. An dieser Stelle bedanke ich mich nochmals bei allen, welche mich unterstützt haben. 

Das Trainingscamp fand mit der TIF Tennnis Academy und der Sjörgren's Tennisschool, beides ebenfalls Partner Academies von Swiss Tennis statt.

Insgesamt waren wir 62 Spieler und 11 Coaches. Durch die hohe Anzahl an Wettkampfspielern hatten wir hervorragende Trainings- und Matchbedingungen. Mit 17 Girls hatten wir eine geballte Frauenpower im Camp :-)
Das Konditionstraining am Strand war sehr intensiv und hat mir ganz viel Spass gemacht. 

Wie jedes Jahr fand am Schluss die Lagerolympiade statt. Wie immer geht der "Looser" am Schluss baden.

Die Stimmung war SUPER, das Wetter war SUPER, die Trainingspartner waren SUPER, das Essen war SUPER!

 


Aufstieg im Nationalen Ranking in die Top 100

Wiederum konnte ich mit der Frühlingsklassierung 1/2019 im Nationalen Ranking aufzusteigen. Erstmals gelang es mir die Top 100 der Aktiven Spielerinnen in der Schweiz zu knacken. Neu belege ich die Ranglistennummer 92.

In meine Jahrgang konnte ich sogar zwei Positionen weiter nach vorne rücken und belege neu die Position 4 aller Spielerinnen.


Das Nationale Ranking erscheint zweimal im Jahr und berücksichtigt jeweils die Resultate eines ganzen Jahres. Für die Frühlingsklassierung 2019 sind somit alle Siege und Niederlagen zwischen dem 01. April 2018 und dem 31. März 2019 massgebend.


Saisonabschluss in Trimbach

Als Saisonabschluss spielte ich ein Turnier in Trimbach. Mein erster Match spielte ich am Samstagabend um 18:30 Uhr. In der ersten Runde konnte ich von einem BYE profitieren. Um mich gut auf den Match vorzubereiten ging ich zuerst in Winterthur einspielen. Danke Marco Principato es hat mega Spass gemacht mit dir Tennis zu spielen :-)

Es war das erste mal, dass ich gegen Virginia Zamberlani (R1) spielte. Es war ein gutes Spiel mit intensiven Ballwechseln. Ich hatte den ganzen Match alles unter Kontrolle und konnte mit 6:3 / 6:4 gewinnen.

Am nächsten Vormittag spielte ich in der dritten Runde gegen Julie Schalch (R1). Vor allem im ersten Satz spielte ich sehr konstant und war zufrieden mit meiner Leistung. Trotzdem war Julie Schalch die bessere Spielerin und noch ein Stück konstanter als ich. Der erste Satz verlor ich trotz guten Ballrallyes mit 2:6. Mir war bewusst, dass ich etwas ändern musste, damit ich sie etwas mehr unter Druck setzten konnte. Ich musste mehr Risiko auf mich nehmen mit dem Spiel, dass ich mich entschied zu spielen. Die Chancenauswertung war nicht top aber ich konnte einiges ausprobieren, welches ich im Training intensiv am üben bin. Ich verlor den zweiten Satz mit 0:6. 


Turnier in Horgen

Am Wochenende vom 23. März 2019 spielte ich ein N1/R2 Turnier in Horgen. Die Auslosung ergab mir Samira Giger (R1) als Gegnerin. Schnell musste ich feststellen, dass dies ein schwieriges Spiel für mich wird. Ich spielte gut und trotzdem musste ich mich mit 3:6 / 2:6 geschlagen geben. Samira Giger bezwang in der zweiten Runde die Nummer 1 des Turniers und konnte schlussendlich erst im Final gestoppt werden.

Googel verriet mir, dass Samira Giger einmal ein WTA Ranking hatte und die Nummer 747 der Welt war. Der Altersunterschied betrug elf Jahre - so lange spiele ich nicht einmal Tennis :-)

 


Erste ITF-Weltranglistenpunkte in Südafrika

Nach längerer Abwesenheit melde ich mich wieder zurück :-)

Im vergangenen Monat durfte ich sehr viel erleben und ganz viele neue Erfahrungen sammeln. Dank meinem grosszügigen Sponsor (nochmals vielen herzlichen Dank an M&S) hatte ich die Möglichkeit mit einer Delegation von der NET Tennis Academy und meinem Trainer Ralph Zepfel eine 3-wöchige Turnierreise nach Südafrika zu machen.
Das erste und zweite Turnier fand in Potchefstroom statt und das dritte Turnier war in Petoria, der Hauptstadt von
Südafrika.

Nach einem Nachtflug über zehn Stunden kamen wir am Dienstag morgen gut in Johannesburg an. Wir hatten genügend Zeit um uns optimal auf das erste Turnier vorzubereiten, welches am Samstag startete. Die Temperaturen
waren etwas über 30 Grad und wir spielten auf Hartplätzen im freien. Eine grosse Umstellung von ca. 0 Grad und Hallenplätze :-)

Da von unserem Team noch niemand ITF Punkte besass, mussten wir in allen Turnieren die Qualifikation bestreiten. In der ersten Runde konnte ich von einem BYE profitieren.  Meinen ersten Match spielte ich gegen die Deutsche Alicia Eberwein und gewann mit 6:3 / 6:2. Als eine von sechs Siegerinnen aus der Qualifikation schaffte ich es ins Hauptfeld.  In der ersten Runde im Hauptfeld stand mir Cayline Le Grange aus Südafrika gegenüber. In einem hart umkämpften
Dreisatz musste ich mich allerdings geschlagen geben. Fazit: Ich war zufrieden mit meiner Leistung und glücklich, dass ich ins Hauptfeld vorrücken konnte. Übrigens - IFT Junioren Turniere sind U18 Turniere, sprich die Turniere der höchsten Juniorenkategorie, wo ich zu den jüngeren Spielerinnen gehöre.

Am zweiten Turnier lief es dann nicht ganz wunschgemäss. Ich konnte die erste Qualifikationsrunde überstehen musste mich jedoch bereits in der zweiten Runde geschlagen geben.  

Voller Zuversicht und sehr motiviert bereitete ich mich sehr gut auf das dritte und letzte Turnier vor. Meine Ziele waren hoch gesteckt und anspruchsvoll, da das letzte Turnier ein Grade 3 Turnier war und somit das beste Turnier von allen. Aber... ich wollte unbedingt ein paar IFT-Weltranglistenpunkte mit nach hause nehmen. 

Nach einem starken Auftritt in der Qualifikation konnte ich alle drei Matches gewinnen und wie im ersten Turnier ins Hauptfeld vordringen. Diesmal gelang es mir sogar, die erste Runde im Hauptfeld zu überstehen.

Schlussbilanz: 3 Turniere / 6 Siege und die ersten ITF-Weltranglistenpunkte!!! :-) ein buntes Land mit vielen Naturschönheiten, einer vielseitigen Kultur einer eindrücklichen Safari im Pilanesberg-Nationalpark und einem
mega tollen TEAM.


ITF - Swiss Junior Trophy Winter, Oberentfelden

Zum internationalen Jahresauftakt spielte ich am ITF - Swiss Junior Trophy Winter in Oberentfelden. Die ITF (International Tennis Federation) organisiert unter anderem alle Junioren Turniere U18, also die höchste Stufe
der Juniorenturniere. Mit meinen 14 Jahren gehöre ich demzufolge auch zu den jüngsten Teilnehmerinnen am
Turnier.

Ich bin überglücklich, dass ich es in die Qualifikation geschafft habe. In der ersten Runde spielte ich gegen eine
Schweizerin. Chérine Amiet (R1) kenne ich von den regionalen und nationalen Turnieren. Ich habe aber schon
länger nicht mehr gegen sie gespielt. Den ersten Satz gewann ich deutlich mit 6:0. Im zweiten Satz spielte ich
nicht mehr ganz so konsequent wie davor und musste daher mehr unternehmen um die notwendigen Punkte
zu mache. Schlussendlich konnte ich aber auch diesen Satz mit 6:4 gewinnen.

Am nächsten Tag spielte ich gegen Nina Radovanovic aus Frankreich. Sie war die Nummer 1 der Qualifikation.
Ich fühlte mich bereit und war mir sicher, dass ich einen guten Match gegen sie spielen kann. Ich konnte meinen
Erwartungen gerecht werden. In einem spannenden und intensiven Match verlor ich mit 3:6 / 2:6. Viele Games
waren sehr lange und mehrfach über Deuce und Vorteil. Sicher hätte ich die eine oder andere Chance besser
nutzen müssen, dennoch bin ich mit meiner Leistung zufrieden.

 


Thurgauermeisterin Winter 2019

 

 

 

 


Schweizermeisterschaften in Kriens

Zu Beginn des neuen Tennisjahres stand bereits ein Highlight in meinem Terminkalender. Die traditionsreichen Junior Champion Trophy Winter 2019 in Kriens. Dieses Jahr fand die 50. Ausgabe der Wintermeisterschaften statt.  Bekannte Spielerinnen und Spieler, wie Martina Hingis und Roger Federer sind im Verlauf dieser 50 Jahren in Luzern angetreten.

Seit diesem Jahr spiele ich in der Alterskategorie WS16&U und gehöre demzufolge zum jüngeren Jahrgang in dieser
Konkurrenz. Aufgrund meines aktuellen Rankings konnte ich mich direkt für das Hauptfeld qualifizieren. Im Hauptfeld werden immer 16 Spielerinnen direkt zugelassen zuzüglich 4 Spielerinnen aus der Qualifikation, welche sich in einem Tableau mit 32 Spielerinnen durchsetzen müssen. 

Einige Spielerinnen hatten in der ersten Runde aufgrund der Auslosung kein BYE. Ich gehörte ebenfalls dazu und musste bereits am Freitag die erste Runde bestreiten. Ich spielte das erste mal gegen meine Gegnerin Joëlle Lanz (R1) und kannte sie daher nicht. Trotz anfänglicher Nervosität fand ich schnell ins Spiel und konnte eine solide Leistung abrufen. So gelang es mir mit 6:3 / 6:3 zu gewinnen und in die nächste Runde einzuziehen.

Losglück sieht etwas anders aus :-) Bereits in der zweiten Runde musste ich gegen die ehemalige Schweizermeisterin und als Nummer 1 gesetzte Alina Granwehr (N3/35) antreten. Trotz allem konnte ich ihr 3 Games abnehmen. Ich verlor mit 1:6 / 2:6. Ein kleiner Trost, Alina Granwehr erreichte das Finale und wurde Vizeschweizermeisterin 2019.

Ein grosser Dank geht an Grosi und Neni, welche extra von Valendas nach Luzern gefahren sind um mich zu unterstützen. Danke, dass ihr mich immer unterstützt und immer an mich glaubt!


NET Tennis Academy Coaching Turnier, Kreuzlingen

 

Als Vorbereitung auf die bevorstehenden Schweizermeisterschaften spielte ich ein Wochenende davor am NET Tennis Academy Coaching Turnier in Kreuzlingen mit. Wie es der Name sagt, war es ein Coaching Turnier. Mein Trainer und Coach Ralph Zepfel durfte während dem Match auf der Spielerbank  sitzen und mich bei jedem Seitenwechsel coachen und wertvolle Tipps geben. Die Auslosung ergab, dass ich die erste Runde gegen die Nummer 2 des Tableau spielte. Larissa Tschenett (N4/69) trainiert ebenfalls an der NET Tennis Academy in Kreuzlingen. Für uns beide war dieser Match also ein "Heimspiel". Der Match endete mit 6:3 und 6:2 und ich durfte als glückliche Siegerin den Tennisplatz verlassen.

In der zweiten Runde spielte ich gegen Nadine Keller (N3/42), ebenfalls eine Trainingspartnerin von mir. Trotz intensiven Games, mehrheitlich über Deuce, war das Resultat mit 1:6 / 1:6 eine klare Sache. 

Das Turnier hat mir unglaublich Spass gemacht und ich fand es mega toll, dass mich Ralph Zepfel gecoacht hat.
Vielen Dank für die tolle Unterstützung!


42. Silvester Cup in Derendingen

 

Wie im vergangenen Jahr spielte ich über das Jahresende am beliebten Silvester Cup in Derendingen mit. In der ersten Runde spielte ich gegen die Qualifikantin Natalie Walser (R4). Der Unterschied zwischen einem R4 und einem R1 ist ziemlich gross und es war schwierig einen Ballwechsel zu spielen. Das Resultat endete mit 6:0 und 6:1. In der zweiten Runde wurde es dann um einiges härter. Julie Schalch (R1) die Nummer eins des Tableau und ehemalige N4 Spielerin machte mir das Leben um einiges schwerer. Trotz guten und intensiven Ballwechsel verlor ich mit 3:6 und 2:6.

Eigentlich wäre ich mit dieser Niederlage aus dem Turnier ausgeschieden. Da sich aber eine Spielerin krankheits-halber abgemeldet hatte durfte ich am nächsten Tag nochmals einen Match spielen. Valentina Ryser (N3/26) war 
diesmal meine Gegnerin. Die drei Jahre ältere Schweizermeisterin war sicher eine bis zwei Nummern zu gross für mich. Trotzdem wollte ich mich dieser Herausforderung stellen und freute mich sehr auf diesen Match. Im ersten
Satz gelang es mir 3 Games zu ergattern, was mich natürlich auch etwas stolz machte. Schlussendlich stand es
3:6 und 0:6. Eine tolle Erfahrung, welche sehr viel Spass gemacht hat.

 


Frohe Festtage und ein gutes neues Jahr

 

Ich und meine Familie wünschen euch auch in diesem Jahr frohe Festtage und ein gutes neues Jahr 2019.

 

365 neue Tage sind 365 neue Chancen - nutze sie!

 


Turnier in Wangen - schnelles aus!


Seit ich R1 geworden bin ist die Auswahl an Turnieren nicht mehr so gross. Ich spiele jetzt auch öfters gegen viel ältere Gegnerinnen, was nicht immer einfach ist. So auch am Turnier in Wangen. Chiara Volejnicek (N4/68) ist
sehr erfahren und spielt schon sehr lange Tennis. Obwohl das Resultat mit 1:6 / 0:6 nicht ganz den Match wiederspiegelt musste ich mich bereits in der ersten Runde verabschieden!

 

   


2. Rang am MKTA Tagesturnier in Bern

 

Eine Woche nach dem Turnier in Wangen spielte ich ein Tagesturnier in Bern. Als Nummer zwei gesetzt startete ich ins Turnier. In der ersten Runde spielte ich erstmals gegen Yaëlle Etter (R3). Da ich im Training an diversen Umstellungen arbeite, war dieser Match optimal für mich das Trainierte anzuwenden, was mich ziemlich gut gelang.

In der zweiten Runde spielte ich gegen die erst 11-jährige Lara Cebic (R2). Ich war anfangs etwas überrascht, dass sie das Tempo problemlos mitspielen konnte. Dieser Match forderte mich auf, taktisch clever zu spielen. Ich gewann relativ klar mit 6:1 / 6:3 

Im Finale traf ich auf die als Nummer 1 gesetzte Emilie Lugon (R1). Eine Gegnerin gegen die ich noch nie gewinnen konnte. Trotz guten Ballwechseln musste ich mich auch dieses mal mit 1:6 / 1:6 geschlagen geben.


Turnier "Winter Series N1/R2" in Wangen

 

Am 02. Dezember habe ich erstmals in Wangen SZ gespielt. Eine Tennishalle mit dem Belag Rebound Ace. Die Auslosung ergab, dass ich in der ersten Runde gegen die als Nummer 2 gesetzte Chelsea Fontenel (N3/41) spielte.
Ich hatte bereits 7x gegen Chelsea gespielt und habe immer klar verloren. Mein Ziel war es, möglichst viele Games zu erspielen. Meine Erwartungen an mich waren sehr hoch. Vielleicht zu hoch - ich habe mir so viel vorge-nommen, dass es schlussendlich kaum zu einem Ballwechsel kam. Schade, dass ich unter meinem konstanten Niveau gespielt habe. Herzliche Gratulation an Chelsea für den Turniersieg!!!
 


Persönlicher Erfolg am Turnier in Bern

 

Am vergangenen Wochenende spielte ich am "Winter Super Slam Hall Cup in Bern-Thalmatt". In der ersten Runde kam ich auf Milla Sequeira (R2). Vor zwei Jahren spielte ich an der Qualifikation der Schweizermeisterschaften gegen meine Gegnerin. Ich hatte ein Déjà-vu :-) bereits beim dritten Game musste der Schiedsrichter auf den Platz kommen, da wir Diskussionen hatten über Bälle, welche im Feld waren sie aber "OUT" gab. Naja... auf jedenfall war ich froh, dass ich diesen Match möglichst schnell mit 6:3 / 6:2 gewonnen habe.  

In der zweiten Runde hatte ich ein schwieriges Los, da ich auf die Nummer 1 des Turnier traf. Julie Sappl ist N4 klassiert und die Nummer 50 der Schweiz. Ich freute mich sehr auf diese Begegnung. Der erste Satz verlor ich jedoch klar mit 1:6. Im zweiten Satz gelang es mir die vorhandstarke Linkshänderin auf der Rückhand zu halten. Damit erspielte ich mir den zweiten Satz mit 6:3. Im entscheidenden dritten Satz spielte ich sehr konstant und mit wenig Fehler. Und... ich konnte es selber fast nicht glauben! Ich gewann den Satz mit 6:3. Dieser Sieg ist unbeschreiblich schön und ein persönlicher Erfolg für mich!

Im Viertelfinale traf ich auf Paula Cembranos (R1). Ein schwieriger Match für uns beide, da wir täglich miteinander
trainieren. Den ersten Satz konnte ich mit 6:4 für mich entscheiden. Die zwei darauffolgenden Sätze musste ich jedoch mit 1:6 und 1:6 abgeben.

 

 


Winter Super Slam Hall Cup in Thun

 

Zum ersten mal seit ich Tennisturniere spiele war ich am letzten Wochenende in Thun. Da ich erst am Nachmittag um 15:15 Uhr spielte besuchten wir vorgängig die Stadt Thun. Die Altstadt und die Einkaufsstrasse mit einem Samstag-
markt hat mir sehr gut gefallen. 

Nach einem feinen Mittagessen in einer Pizzeria machten wir uns dann auf den Weg zur Tennishalle. Wie immer wärmte ich mich intensiv auf und kurze Zeit später konnte ich bereits auf den Tennisplatz gehen. Meine Gegnerin
war Océane Etoundi (R1). Ich freute mich auf den Match und war von beginn an top motiviert. Es gelang mir einen
sehr guten ersten Satz, welchen ich mit 6:0 abschliessen konnte. Auch im zweiten Satz hatte ich alles im Griff, 
obwohl ich vier Games abgab und diesen mit 6:4 beendete.

In der zweiten Runde spielte ich gegen Annabel Schön (N4/64). Das Resultat war mit 2:6 / 3:6 klar, jedoch waren die
Games oftmals über Deuce und Vorteil. Mit dem Tempo kann ich auch mit besser klassierten mithalten. Was mir noch fehlt ist die Konstanz über eine längere Distanz. Vor zwei Jahren war ich gegen Annabel Schön noch absolut chancenlos. Es stimmt mich glücklich und zuversichtlich, dass ich erfahren durfte, dass ich mit ihr mitspielen kann.


2. Rang am Suzuki Tennis-Grand-Prix in Kreuzlingen

Nach einem intensiven Aufbautraining und einigen Wochen Turnierpause habe ich am Samstag, 10. November 2018 mein erstes Tagesturnier in Kreuzlingen gespielt. Durch ein BYE in der ersten Runde spielte ich in der zweiten Runde gegen Sonja Roth (R2). Da ich immer etwas Zeit brauche um in den "Turniermodus" zu kommen,
war ich glücklich, dass ich diese Partie mit 6:4 / 6:3 gewinnen konnte. Ein grosses Kompliment an Sonja - du 
hast super gespielt und du hast unglaublich gekämpft! 

Im Final spielte ich gegen meine Trainingspartnerin Alina Zepfel (R2). 

 


Trainingscamp in Arosa


Nach einer Trainingspause in der ersten Herbstferienwoche durfte ich in der zweiten Ferienwoche mit meinem Tennisteam und meinem Trainer Ralph Zepfel in ein Tenniscamp nach Arosa. 

Am Montag, 15. Oktober 2018 um 09:00 Uhr besammelten wir uns am vereinbarten Treffpunkt um mit dem Bus
nach Arosa zu fahren. In Arosa angekommen durften wir unsere Unterkunft ein super schönes Chalet beziehen.
Am Nachmittag ging es dann auch gleich los mit dem Tennistraining.  Im Anschluss an das Tennistraining stand
noch einen 30 minütigen Lauf auf dem Programm und Krafttraining.

Wir trainierten täglich von 08:30 - 12:00 Uhr und von 14:00 - 18:00 Uhr. Die Themen dieser Woche waren 
individuelle Tennistechnik, Krafttraining, Core-Training, Mobilität, Videoanalysen, Mentaltraining, Ernährung,
Radfahren, Ausflüge (Natur erforschen), Regeneration passiv und aktiv.

Aber das war noch nicht alles - nach dem Training waren wir verantwortlich für unser Mittag- und Nachtessen.
Wir erstellten eine Liste mit den "Ämtli" wie einkaufen, kochen, abwaschen und alles was dazugehörte. 

Nach dem Nachtessen hatten wir genügend Zeit um zu Jassen und andere Spiele zu machen, was immer sehr
unterhaltsam und lustig war.

Es war eine super tolle Woche! Das Training war intensiv und fordernd und das Beisammensein mit meinem 
Team war sehr schön und machte ganz viel Spass.


NET - Nationale Elitesportschule Thurgau


Ja... stimmt - über die grössten Veränderungen in den letzten paar Wochen habe ich noch nichts erzählt. Nach 6 Jahren haben wir uns entschieden einen Trainerwechsel vorzunehmen, was bedingt hat, dass ich auch die Schule
gewechselt habe.

Seit dem August trainiere ich in Kreuzlingen an der NET Tennis Academy bei Ralph Zepfel. Mit der Tennisschule
von Ralph Zepfel finde ich optimale Bedingungen vor, da sie sehr professionell geführt ist. Als Headcoach bringt
er Erfahrungen in allen Bereichen mit und betreut die Profispielerin Nina Stadler (WTA 535). Dank den vielen
Academy Spielerinnen und Spielern ist ein Training auf hohem Niveau möglich. Seine lange und intensive Zusammenarbeit mit Jugendlichen ist ein klarer Vorteil. Durch die optimalen Bedingungen erhoffe ich mir, in
den nächsten Monaten Fortschritte zu machen. Das gute Trainerteam und die gute Atmosphäre unter den
Spielerinnen und Spielern machen mir richtig viel Spass. 

In die Schule gehe ich an die nationale Elitesportschule Thurgau. Die NET engagiert sich seit über 17 Jahren für eine individuelle und professionelle Nachwuchsförderung im Schweizer Leistungssport. Die NET ist eine von vier Swiss Olympic Sport Schools schweizweit. Auf Sekundarstufe I ist das Angebot schweizweit einmalig. In meiner neuen Klasse habe ich mich sehr gut eingelebt und ich fühle mich wohl.

An dieser Stelle möchte ich dem ganzen AUEN-TEAM speziell erwähnt Claudio Bernold, Mathias Müller und Christoph Wyler für das tolle Jahr im Schulhaus Auen in Frauenfeld bedanken. Ich hatte ein super Jahr, an das ich mich sehr gerne zurück erinnere. Vielen Dank für ALLES!


3. Rang am "Megger Junioren Cup 2018"


Am letzten Wochenende fanden auf den Tennisplätzen Meggen, Küssnacht und Littau der beliebte "Megger Junioren Cup 2018" statt. In meiner Kategorie WS14&U hatte es mit 26 Spielerinnen die meisten Anmeldungen. Als Nummer 1
gesetzt startete ich am Samstagnachmittag meinen ersten Match gegen Mirabell Ehret Lopez (R3). Ich gewann mit
6:1 / 6:1. Nach einer stündigen Pause ging es dann gleich mit dem zweiten Match gegen Chiara Talleri (R2) weiter. 
Ich fühlte mich gut und spielte dementsprechend einen guten Match. Ich hatte mich darauf eingestellt, dass es einen 
harten Fight geben wird. Etwas überraschend siegte ich klar mit 6:1 / 6:0. Am nächsten Tag stand ich im Halbfinal gegen Anastasia Radovanovic (R2). Ich setzte mich selber stark unter Druck, da ich wusste, dass ich als Nummer 1 die Favoritin gegen Anastasia Radovanovic war. Ich war blockiert und es gelang mir sichtlich wenig. An diesem Tag konnte ich meine guten Leistungen nicht abrufen und verlor relativ klar mit 2:6 / 3:6. 

Trotz der Niederlage konnte ich den 3. Schlussrang erspielen und gewann erstmals in meiner noch jungen Tenniskarriere mein erstes "kleines" Preisgeld.


ITF Juniors in Kreuzlingen, Luzern und Horgen


In den letzten Wochen war ich viel unterwegs, da ich eine Turnierserie von drei aufeinanderfolgenden ITF Juniors spielte.  Die ITF Juniors Turniere sind die höchste Stufe der Junioren U18. An diesen Turnieren zähle ich zu den 
jüngsten Spielerinnen am Start.

In Kreuzlingen bekam ich eine Wildcard für das Hauptfeld. In der ersten Runde spielte ich gegen Jenny Spetalen (R1) aus Norwegen. Ich gewann den Match mit 7:5 / 6:2 und konnte somit ein gutes Resultat holen. In der zweiten Runde
stand mir die deutsche Rebeka Kern (N3) gegenüber. Um mich gut auf den Match vorzubereiten spielte ich vorab
mit meiner Freundin Paula Cembranos ein. Wir waren mit den Velos unterwegs als wir auf der Rückfahrt vom Trainingsplatz auf dem Kies ausrutschten und uns eine Schürfung zuzogen. Mein Knie war so stark offen, dass ich es kaum biegen konnte und mich kampflos und ohne widerstand mit 0:6 / 0:6 geschlagen geben musste.

Für Luzern bekam ich ebenfalls eine Wildcard von Swiss Tennis für das Hauptfeld. Aus Belgien stand mir Lucie Rabiot (R1) gegenüber. Auch hier gelang es mir durch meinen Sieg mit 6:1 / 6:2 eine besser klassierte Gegnerin zu schlagen.
Am nächsten Tag hatte ich mit der Norwegerin Hedda Gurholt (R1) jedoch mühe, da ich überhaupt nicht in das Spiel fand. Ich verlor relativ klar mit 1:6 / 2:6.

Wie sagt man so schön? ... alle guten Dinge sind drei?

Erstmals in der Geschichte führte Horgen ein ITF Juniors Turnier durch. Bei diesem Turnier musste ich über die Qualifikation. Die Auslosung wollte es, dass ich gegen die Schweizerin Valérie Lüthi (R1) spielte. Vor drei Jahren stand ich Valérie Lüthi an den Schweizermeisterschaften gegenüber und verlor klar. Ich wollte unbedingt ein weiteres gutes Resultat holen und war top motiviert. Es half - ich gewann mit 6:1 / 7:5. Um ins Hauptfeld zu gelangen hätte ich drei Qualifikationsrunden überstehen müssen. Schade, aber in der zweiten Runde war Schluss. Die vier Jahr ältere Amerikanerin Lauren Cooper war zu stark für mich. Der erste Satz verlor ich mit 3:6 und den zweiten Satz gab ich mit 5:7 aus der Hand, obwohl ich mit 4:1 führte.

Wiederum konnte ich ganz viel Erfahrung sammeln und weiss, dass ich auf einem guten Weg bin.

 


Kreuzlinger Tennis-Stadtmeisterschaften 2018

 

Vom 13. bis 19. August 2018 wurden im TC Kreuzlingen die 33. Kreuzlinger Tennis Stadtmeisterschaften durchgeführt. Erstmals gab es die Kategorie Damen Einzel N1/R3, bei dem ich mich ebenfalls angemeldet hatte. 
Die Auslosung wollte es, dass ich in der ersten Runde auf Melodie Hefti (N4 60) traf. Ich freute mich auf diese Herausforderung und setzte mir zum Ziel, möglichst viele Games zu erobern. Die Schlussbilanz war 5:12 oder 
anders gesagt 3:6 / 2:6. Immerhin 5 Games gegen die Nummer 60 der Schweiz.

Obwohl ich verloren habe war das Turnier für mich noch nicht fertig. Das Turnier bot ein Lucky-Loser Tableau an,
welches allen Erstrunden-Verlierern eine zweite Chance bot. Am Schluss war ich die glückliche Siegerin im Lucky-
Loser Tableau.

 


TE Turnier in Basel

 

Voller Zuversicht von Oberentfelden startete ich am Montag darauf am TE Turnier in Basel. Die erste Runde startete für mich gleich im Hauptfeld. Ich spielte gegen die Italienerin Lavinia Torselli und gewann diese Begegnung mit 6:2 / 3:6 / 6:0. Am zweiten Spieltag stand mir Laetitia Perona aus Frankreich gegenüber.
Ich spielte einen guten Match und gewann diesen problemlos mit  6:2 / 6:1 Am dritten Tag hatte ich spielfrei und konnte mich etwas erholen. Im Viertelfinale traf ich auf Irina Wenger (R1). Ich startete sehr gut in den Match und lag gerade mal 2:0 vorne. Leider gelang es mir jedoch nicht das hohe, fehlerfreie Tempo über eine längere Distanz zu halten, was zur folge hatte, dass ich sechs Games hintereinander verlor. Nach einem etwas engeren 2. Satz musste ich mich mit 2:6 / 4:6 geschlagen geben. Ich bin happy, dass ich auch an diesem Turnier bis ins Viertelfinale vorstossen konnte. 

Mit diesem Turnier ging meine intensive Turnierphase über die Sommerferien zu Ende. Ich schaue auf viele tolle Matches zurück, auf wertvolle Bekanntschaften und lustige Momente mit meinen Tenniskolleginnen.

 

Ich liebe das Tennisleben! 

 


Internationaler Erfolg in Oberentfelden


Nach dem internationalen Turnier in Waiblingen folgte gleich das nächste Turnier von Tennis Europe in Oberentfelden. Die "FROMM Swiss Junior Trophy" ist das grösste Juniorenturnier in Europa, welches einige vielversprechende Tennistalente aus der ganzen Welt anlockt.

In meiner Kategorie 14&U waren im Hauptfeld 40 Spielerinnen am Start. In der ersten Runde konnte ich von einem BYE profitieren. In der zweiten Runde spielte ich gegen Maria Gaia Meneguzzo aus Italien. Nach einigen Startschwierigkeiten und einem Rückstand von 1:4 im ersten Satz, gelang es mir 4 Games in Folge zu gewinnen. Trotzdem musste schlussendlich das Tie-Break über den Satzgewinn entscheiden. Der erste Satz ging mit 7:2 im Tie-Break an mich. Mit einem 6:2 im zweiten Satz konnte ich dann den Match für mich entscheiden. In der dritten Runde spielte ich gegen Sanja Djurdjevic aus Serbien. Ich spielte sehr solide, machte wenig Fehler und gewann auch dieses Match mit 6:3 / 6:1. Nach einem Tag Pause ging es dann am Donnerstag weiter in die vierte Runde. Dort war meine Gegnerin Milena Maiorova aus Russland, welche als Nummer 3 des Turniers gesetzt war. Dank einem guten Match bezwang ich auch diese Spielerin mit 6:4 / 6:4.

Erstmals in meiner internationalen Tennislaufbahn erreichte ich ein Halbfinal. Die als Nummer 1 gesetzte  Ungarin Vanesa Dalma Danko war zu stark für mich und ich musste mich mit 1:6 / 2:6 geschlagen geben.

Ich freue mich riesig über den 3. Schlussrang. Es war eine tolle Turnierwoche und ich konnte wieder ganz viele neue Erfahrungen sammeln. Besonders speziell für mich war, dass ich erstmals im Halbfinal mit einem Schiedsrichter spielen durfte.
 


TE Turnier in Waiblingen


Nach der Turnierwoche in Österreich bin ich nach Deutschland gefahren, genauer gesagt nach Waiblingen. Ich war im letzten Jahr bereits am "TCW-Academy Junior International". Wiederum konnte ich die Qualifikation auslassen und am Dienstag direkt im Hauptfeld starten. Meine Gegnerin kam aus England und hiess Talia Neilson Gatenby. Der erste Satz war ausgeglichen, ich spielte mutig und gut. So gelang es mir den ersten Satz mit 6:4 für mich zu entscheiden. Im zweiten Satz spielte ich etwas zurückhaltend und geriet vorerst in den Rückstand. Es gelang mir diesen Satz doch noch mit 6:3 für mich zu entscheiden. Auch hier sammelte ich wiederum wichtige Punkte für das Tennis Europe Ranking.


In der zweiten Runde am Mittwoch, stand mir Ioana Teodora Sava aus Rumänien gegenüber. Trotz den hohen Temperaturen fühlte ich mich fit und war top motiviert. Der Match startete bereits ab dem ersten Ballwechsel sehr intensiv. Lange umkämpfte Rallyes beherrschten das Spiel, welches ich schlussendlich 2:6 / 0:6 verlor. Das Resultat
widerspiegelt die umstrittenen Games nicht. 

2.5 Stunden ! 14 Games ! ...praktisch alle Games über Deuce... Vorteil... Deuce... Vorteil... Deuce... Vorteil... Deuce...
Vorteil - Game!

Ich habe fest gekämpft und trotzdem hat es nicht ganz gereicht. Vamos - weiter geht es :-)
   


TE Turnier in Kufstein


Wie im letzten Jahr, spiele ich auch in diesem Jahr in meinen Sommerferien eine Turnierserie von 4 internationalen Turnieren von Tennis Europe. Zum ersten Mal spielte ich am Sparkasse Bambini Cup in Kufstein.
Ich war mit einem Trainer und einer Gruppe von Spielerinnen und Spielern unterwegs. Ich konnte direkt im Hauptfeld starten ohne über die Qualifikation zu gehen. Mein Gegnerin kam aus Moldawien und Emilly Sarpe.
In einem Zweisatz konnte ich 6:2 / 6:2 gewinnen und somit wichtige Punkte für die Rangliste bei Tennis Europe holen. Am nächsten Tag spielte ich gegen die Nummer 200 von Tennis Europe und im Turnier als Nummer 9 gesetzte Tschechin Amelie Smejkalova. Im ersten Satz hatte ich mühe ins Match zu kommen und machte viele unnötige Fehler. So vergab ich den ersten Satz mit 0:6. Im zweiten Satz war ich 0:2 hinten konnte dann aber zum 1:2 aufschliessen. Bei den zwei darauffolgenden Games hatte ich je zwei Gamebälle, welche ich wiederum nicht genutzt habe. Die Ballwechsel wurden nun viel länger und einiges intensiver. Es stand 3:6 und die Games gingen x-mal über Deuce. Im zweiten Satz war ich dran, konnte die wichtigen Punkte allerdings nicht für mich entscheiden.

Ich hatte eine tolle Woche in Kufstein mit Ladina und Paula und konnte wiederum wichtige Erfahrungen sammeln.


Schweizermeisterschaften Sommer 2018 im Tessin

Die Junior Champion Trophy 2018 (Schweizermeisterschaften) fanden wie bereits im Vorjahr in der Sonnenstube der Schweiz statt. Rund 500 Jungs und Mädchen in 4 Alterskategrien waren an den Schweizermeisterschaften zugelassen. Die 16 besten Spielerinnen bzw. Spieler pro Alterskategorie waren direkt fürs Hauptturnier qualifiziert.

Aufgrund meines nationalen Rankings war ich ebenfalls direkt für das Hauptturnier qualifiziert. Als eine von 8 gesetzten Spielerinnen hatte ich in der ersten Runde ein BYE. Also startete ich am Mittwoch in die zweite Runde der Schweizermeisterschaften. Meine Gegnerin war Matira Ferrarini (R2). Ich spielte recht konstant und entschied das Match mit 6:2 / 6:4 für mich. Am nächsten Tag, sprich am Donnerstag traf ich auf die als Nummer 2 gesetzte Céline Nef (N4 / 58). Leider endete mit diesem Spiel meine Mission an den Schweizermeisterschaften und ich verliess das Turnier auf dem 8. Schlussrang. 


2. Rang am nationalen Juniorenturnier in Basel

 

Als Vorbereitung auf die CH-Meisterschaften im Tessin spielte ich am Wochenende vom 30. Juni 2018 ein Turnier in Basel. Da vier Matches garantiert waren, wurden in zwei Gruppen gespielt. In der ersten Runde spielte ich gegen Ailina Mäder (R2) und gewann mit 6:2 / 6:1. In der zweiten Runde spielte ich gegen Lara Velickovic (R4). Dieses Match gewann ich wie erwartet mühelos mit 6:2 / 6:0. In der dritten Runde spielte ich einmal mehr gegen meine Freundin und bisherige Trainingspartnerin Sara Wanner (R2). Diese Matches sind immer etwas spezielles, da wir uns sehr gut kennen. Nach einem guten ersten Satz von Sara konnte ich den Match mit 6:3 / 6:1 für mich entscheiden. Als Gruppensiegerin spielte ich anschliessend das Final gegen Emilie Lugon-Moulin (R1) von der anderen Gruppe.
Trotz guten und intensiven Ballwechseln musste ich mich klar mit 3:6 / 0:6 geschlagen geben.


3. Rang am FITT CH-Meisterschaft Vorbereitungsturnier

Am letzten Wochenende spielte ich am Samstag und Sonntag das FITT CH-Meisterschaft Vorbereitungsturnier in Bern. In der ersten Runde hatte ich ein Freilos. In der zweiten Runde spielte ich gegen Salome Fluri (R3) und gewann mit 6:1 / 6:4. In der dritten Runde traf ich zum ersten mal gegen Ailina Mäder (R2). Ich konnte das Match mit 6:3 / 6:1 für mich entscheiden. In der vierten Runde stand mir Anina Lanz (R2) gegenüber. Anina spielte einen starken Match und ich musste mich mit 2:6 / 2:6 geschlagen geben.

Nach einer längeren Turnierpause habe ich den Match-Rhythmus noch nicht ganz gefunden.
Umso glücklicher bin ich, dass ich den 3. Schlussrang erreichen konnte.

 


Längere Verletzungspause

Aufgrund einer Verletzung musste ich sechs Wochen pausieren. Anschliessend begann ich mit dem Aufbautraining und Konditionstraining. Anfänglich konnte ich nur 3 Stunden pro
Woche trainieren. Kontinuierlich steigerte ich mein Trainingspensum bis ich wieder "normal" trainieren konnte.

Die Interclubsaison mit meiner Mannschaft Girls RV Zürich habe ich aufgrund der Verletzung leider verpasst.

Am letzten Wochenende konnte ich nach der Pause mein erstes Turnier in Bern bestreiten.
Die erste Runde gewann ich gegen Patrizia Guida (R2) mit 6:2 / 6:3. In der zweiten Runde musste ich mich gegen Angelina Joy Hug (R1) mit 3:6 / 1:6 geschlagen geben. Vorallem im zweiten Satz merkte ich, dass ich konditionell noch nicht ganz zurück bin.

 


TE Turnier in Montreux

Nach dem internationalen Turnier in Palmanova spielte ich am vergangenen Montag bereits ein weiteres Tennis Europe Turnier im wunderschönen Montreux. Die Tennisanlage liegt direkt am See und an der Uferpromenade.
Im Gegensatz zum Vorjahr, konnte ich dieses Jahr direkt im Hauptfeld in das Turnier starten. Die Auslosung wollte
es, dass ich in meiner ersten Runde gegen die als Nummer 4 gesetzte Spanierin Carmen Lopez Martinez spielte.
Obwohl ich diesen Match mit 1:6 / 4:6 verlor, waren die Games sehr umstritten. Bis auf vier Games waren alle über
Deuce und Vorteil. Nur schade, dass es mir nicht gelang meine Chancen zu packen und das eine oder andere Game
mehr zu machen. 

 


TE Turnier in Palmanova


Anschliessend an das Tenniscamp in Paguera spielte ich ein internationales Turnier in Palmanova auf der Anlage von 
Guillermo Vilas. Mit einer Wildcard gelang ich direkt ins Hauptfeld. Während den Qualifikationsmatches war ich zwei Tage auf der Anlage und schaute mir mehrere Spiele an. Ich freute mich sehr auf meinen Match und das ich jetzt selber ran durfte. Meine Erwartungen waren gross. Dennoch gelang mir keinen guten ersten Satz. Ich verlor den ersten Satz klar mit 1:6. Im zweiten Satz startete ich besser und konnte mich steigern. Trotzdem musste ich mich
auch im zweiten Satz mit 4:6 geschlagen geben. Die Brasilianerin Luana Plaza Araujo, welche als Nummer 2 des Turniers gesetzt war, war für mich an diesem Tag definitiv zu stark.


Trainingslager auf Mallorca

 

Um mich optimal auf die Sandplatzsaison vorzubereiten trainierte ich in den Frühlingsferien eine Woche lang auf Mallorca genauer gesagt in Paguera. Nebst dem täglichen Training fand ich genügend Zeit das Meer zu geniessen 
und die Seele baumeln zu lassen. Diese Woche hat mir sehr viel Spass gemacht!

 


Sportcenter Schumacher Winterturnier in Dübendorf

Mein vorerst letztes Hallenturnier spielte ich am vergangenen Samstag in Dübendorf. Um mich gut auf das Turnier vorzubereiten ging ich am Morgen mit Sara in der Tennishalle Grüze in Winterthur einspielen. Pünktlich um
13:00 Uhr konnte ich meinen ersten Match gegen Jasmin Lanker (R2) starten. Nach einem knappen ersten Satz konnte ich den Match mit 7:5 / 6:2 gewinnen. Um 17:00 Uhr ging es dann weiter gegen Maya Lenzen (R2). Den ersten Satz konnte ich mit 6:3 für mich entscheiden. Den zweiten Satz vergab ich mit 3:6 und im dritten Satz gelang mir kein einziges Game mehr. Es gelang mir nicht die Konstanz vom ersten Satz in den zweiten und dritten Satz mit zunehmen. Wie auch immer - vor zwei Jahren war ich noch zwei Klassierungen hinter Maya Lenzen - vamos :-)

 


Ein weiterer Turniersieg

Ein weiterer Turniersieg in Uster. Als Nummer 1 gesetzt konnte ich von einem BYE in der ersten Runde profitieren. In der zweiten Runde spielte ich gegen meine Interclubkollegin Lilly De Groot (R4). Ich konnte den Match mit 6:1 / 6:3 gewinnen. Im Finale spielte ich erneut gegen meine Freundin und Trainingspartnerin Sara Wanner (R2). Ich gewann mit 6:1 / 6:4.

 


Waardevolle toernooi-ervaring in Nederland

Wertvolle Turniererfahrung in Holland! Am Donnerstag, 15. Februar flog ich mit meinem Trainer Mirko und meiner Trainingspartnerin Sara von Zürich nach Amsterdam. Von Amsterdam ging es mit dem Auto weiter nach Zoetermeer,
wo wir uns für das Tennis Europe Turnier "In Time Tennis Direct Junior Open 2018" angemeldet haben. Dank meinem
aktuellen internationalen Ranking bei den U14 Girls schaffte ich es direkt ins Hauptfeld ohne die Qualifikation spielen zu müssen. Dies hat den klaren Vorteil, dass durch jeden gewonnen Match Punkte erzielt werden können um das Ranking zu verbessern und zudem zählen diese Matches auch für die CH-Lizenz. Den ersten Match spielte ich gegen eine Holländerin und gewann mit 6:3 / 6:2. Die zweite Runde spielte ich gegen eine Französin und verlor mit 2:6 / 2:6. Zudem spielte ich mit Sara Doppel. Das erste Doppel konnten wir mit 6:4 / 6:2 für uns entscheiden. Im zweiten Doppel mussten wir uns jedoch mit 3:6 / 3:6 geschlagen geben.

Nach dem "Aus" am ersten Turnier packten wir unsere Sachen zusammen und fuhren mit dem Auto nach Rotterdam wie Roger Federer :-) An diesem Turnier musste ich ebenfalls über die Qualifikation gehen. Um ins Hauptfeld zu gelangen hätte drei Matches überstehen müssen. Beim ersten Match konnte ich von einem BYE profitieren. Den zweiten Match spielte ich gegen eine Französin und konnte diesen klar mit 6:0 / 6:2 gewinnen. Im dritten Match stand mir eine Rumänin gegenüber. Den ersten Satz verlor ich knapp mit 5:7. Den zweiten Satz konnte ich mit 6:3 gewinnen. Der Match wurde über den dritten Satz entschieden, wo ich mich leider geschlagen geben musste. Als eine der acht Qualifikation-Finalistinnen konnte ich auf ein "Lucky Looser" hoffen. Schade, aber ich hatte diesmal kein Glück.

Mirko  hat uns in diesen 12 Turniertagen gezeigt, wie man sich optimal auf die Matches vorbereitet, wie man während der Turnierphase trainiert, wie es mit dem Reisen geht und noch vieles - vieles mehr :-)

Es war eine wertvolle, eindrückliche und hervorragende Turnierreise nach Holland, welche zudem wahnsinnig viel Spass gemacht hat. Ich freue mich jetzt schon auf meine nächste Turnierreise! Aber - vorerst trainiere ich die nächsten 3-4 Wochen reduziert und gebe vollgas in der Schule :-)


Erneuter Finaleinzug in Bern

Am letzten Sonntag spielte ich wiederum in Bern - Bolligen. Die erste Begegnung  startete pünktlich um 11:30 Uhr gegen Madeleine Graber (R2). Nach einem umstrittenen ersten Satz konnte ich schlussendlich mit 7:6 / 6:1 gewinnen.  Im 1/2-Final traf ich dann auf meine Freundin und Trainingspartnerin Sara Wanner (R2). In einem guten, fairen Spiel mit vielen Ballwechseln konnte ich 6:4 / 6:4 gewinnen. Im Final durfte ich gegen Manon Dubois (R2) antreten. Ich war top motiviert und startete gut in den Match. Es war von Anfang an ein sehr schnelles Spiel mit intensiven Ballwechseln. Ich war stets gefordert meine beste Leistung abzurufen - was mir gut gelang. Trotzdem konnte ich dieses Final nicht gewinnen. Ich verlor diesen Match mit 4:6 / 4:6. Für mich war es ein weiteres tolles Wochenende und vor allem sehr viel Spass.

 


Turniersieg in Uster

 

Am letzten Sonntag spielte ich ein Turnier in Uster. Da ich die erste und zweite Runde problemlos überstand durfte ich im Finale gegen Noëmi Stroh antreten. Ich habe vor genau zwei Monaten in Dübendorf gegen Noëmi gespielt und verloren. Bis anhin war es mir noch nie gelungen gegen Noëmi zu gewinnen. Doch bereits beim letzten Match merkte
ich, dass ich gegen sie gewinnen kann. Ich freute mich extrem auf diesen Match und war ganz "chribelig". Ich fühlte mich gut und spielte dementsprechend gut. Auch diese Revanche ist geglückt :-) Ich habe 6:3 / 6:1 gewonnen und war richtig stolz auf mich.
 


2. ITF/U18 Turnier in Oberentfelden


Das neue Tennisjahr wird auf internationaler Stufe traditionsgemäss mit dem "Swiss Junior Trophy Winter" in Oberentfelden eröffnet. Dabei handelt es sich um ein ITF/U18 - Junioren - Turnier. Ich schaffte es in die "Qualifying"
und durfte am letzten Samstag die erste Runde in der Qualifikation bestreiten. Meine Gegnerin war Evita Ramirez aus Frankreich. Den ersten Satz konnte ich mit 7:5 für mich entscheiden. Den zweiten Satz verlor ich klar mit 2:6. Der dritte Satz musste entscheiden. Die Games waren eng und regelmässig über "Deuce" und dennoch konnte ich die entscheidenden Punkte nicht machen. Das Schlussresultat war 7:5 / 2:6 / 3:6. Ich habe wieder einiges dazugelernt und weiss woran ich arbeiten muss um auch bei den "GROSSEN" mithalten zu können.


Turniersieg in Ostermundigen

Ich bin gerade überglücklich - überglücklich, weil ich wieder einmal ein Turnier gewinnen konnte. Gestern früh fuhren wir mit dem Auto nach Ostermundigen um pünktlich um 09:30 Uhr aufgewärmt zu meinem ersten Match zu starten.
Meine Gegnerin war Sarah Boularas (R3). Nach anfänglichen Startschwierigkeiten konnte ich den Match mit 7:5 / 6:3 für mich entscheiden. Nach einer Pause ging es dann im zweiten Match gegen Lili Dalla Bona (R3) weiter. Ich kam gut ins Spiel und gewann diesen Match klar mit 6:2 / 6:0. Im Finale stand mir Anina Lanz (R2) gegenüber. Die Revanche vom letzten Wochenende an den Schweizermeisterschaften war angesagt. Ich war top motiviert und freute mich auf diesen Match. Ich startete gut und konnte den ersten Satz mit 6:4 für mich entscheiden. Das fehlende Selbst-bewusstsein von den letzten Matches war zurück und ich siegte mit 6:4 / 6:2.

 


Junior Champion Trophy Winter 2018

Für die diesjährigen Schweizermeisterschaften konnte ich mich aufgrund meines aktuellen Rankings direkt für das Hauptfeld qualifizieren. Ich freute mich sehr auf die Herausforderung. Im ersten Match stand mir Anina Lanz ebenfalls R2 gegenüber. Der erste Satz war sehr ausgeglichen, sodass ein Tie-Break über den Satzgewinn entscheiden musste. Ich hatte einen sehr guten Start in das Tie-Break und lag schnell mit 5:2 vorne. Leider gelang es mir nicht die erforder- lichen zwei Punkte für mich zu entscheiden, sondern ich gabe 5 Punkte in Folge ab und verlor das Tie-Break mit 5:7. Etwas enttäuscht startete ich nicht gut in den zweiten Satz und lag schnell mit 0:3 hinten. Beim Stand von 0:3 konnte ich  die nächsten zwei Games für mich entscheiden. Allerdings musste ich schlussendlich Anina Lanz zum 5:7 / 2:6 gratulieren.

 


Vorbereitungsturniere auf die SM


Im Dezember und anfangs Januar habe ich diverse Vorbereitungsturnier auf die Schweizermeisterschaften gespielt. Die Bilanz der Resultate war sehr durchschnittlich. Gegen R3 klassierte Gegnerinnen habe ich konstant gewonnen, jedoch konnte ich gegen gleichklassierte oder bessere Gegnerinnen nicht gewinnen.

 


Frohe Festtage und ein gutes neues Jahr


Ich und meine Familie wünschen allen frohe Festtage und ein 
gutes neues Jahr.


365 neue Tage.
365 neue Chancen.
365 neue Möglichkeiten.
365 neue Tage.
365 beste Wünsche.

 


Tagesturnier in Dürnten

Erstmals spielte ich am letzten Samstag in Dürnten. Um mich gut auf den ersten Match vorzubereiten ging ich mich in Frauenfeld zuerst einspielen. Seit Sara und ich die Sportschule TSTF in Frauenfeld besuchen und noch intensiver trainieren, werden wir vom Mentaltrainer Guido Dalle Vedove begleitet und unterstützt. Eine tolle Bereicherung - "Danke ganz vielmol Guido!". Seit dieser Zusammenarbeit erstelle ich nach jedem Match eine "Spielanalyse". Wie so eine Analyse aussieht und wie es mir am letzten Samstag gelaufen ist, könnt ihr gleich selber lesen.


Intensive Turnierphase

Die intensive Turnierphase, welche sich jeweils von November bis Februar ersteckt ist in vollem Gange. Zurzeit spiele ich beinahe jedes Wochenende ein Turnier.  Ich habe meine "Bestform" vom vergangenen Sommer noch nicht erreicht, dennoch bin ich sehr motiviert und gebe jedesmal mein Bestes.

 


Newsletter abonnieren

Mein neuer "Newsletter" ist verfügbar!

Wer meinen Newsletter gerne abonnieren möchte, kann das hier gerne machen. Im Feld "Nachricht" könnt ihr einfach "Newsletter" vermerken und ich schicke euch den aktuellen Newsletter per Mail zu.

 

 

  


Da bin ich wieder!

Nach knapp zwei Monaten Turnierpause bin ich wieder voller Energie und Tatendrang und freue mich sehr auf die kommende Turnierphase.

Was habe ich in der Zwischenzeit alles gemacht?

In der ersten Herbstferienwoche habe ich im Tennis eine Woche pausiert. Ich war einen Tag im Swiss Holidaypark in Morschach am baden. Ich war mit meiner Kollegin Laura im Europapark, ich war in Konstanz, ich war an der Olma, ich war im Kino, ich habe Kuchen gebacken und ich habe das "Nichtstun" genossen. 

In der zweiten Ferienwoche habe ich dann das Training wieder aufgenommen und täglich 5 Stunden trainiert. Während der Turnierpause haben ich den Service, den Angriffsball, den Volley und das agressive Spiel an der Grundlinie vertieft.

Gestern startete ich dann mit dem ersten Turnier. Nach der längeren Pause war ich anfangs etwas nervös und es gelang mir nur teilweise das geübte umzusetzen. Ich verlor meinen ersten Match gegen Lea Gietz (R1) mit 2:6 / 3:6. Schade... ich hätte sooo gerne noch einen weiteren Match gespielt. 

 

 


Turnierpause - ÜP / VP1

Vor zwei Wochen habe ich in Dübendorf ein Tagesturnier gespielt. Bei meinem ersten Match stand mir Lea Brändle R4 gegenüber. Ich konnte den Match mühelos mit 6:1 / 6:1 für mich entscheiden. Im Halbfinal traf ich auf die 2 Jahre ältere als Nummer 2 gesetzte Florence Fischer R2. Es war ein äusserst enger Match mit vielen Hochs und Tiefs auf beiden Seiten. Leider musste ich mich mit 6:7 / 6:3 / 10:7 geschlagen geben, obschon ich im Champions-Teabreak
mit 3:0 vorne lag :-(

Nun heisst es Turnierpause. Einerseits ist mit der ÜP (Übergangsperiode) Regeneration und Erholung angesagt,
anderseits mit der VP1 (Vorbereitungsperiode 1) Aufbau aller Faktoren. 

 


90 Jahre TC Frauenfeld

Am 90-jährigen Jubiläum vom TC Frauenfeld spielten meine Trainingspartnerin Sara und ich ein "Special Exhibition". 
Nebst einem tollen Rahmenprogramm war auch Davis Cup Spieler Marco Chuidinelli vor Ort.

 


Vize - Thurgauer Juniorenmeisterin 2017

Am letzte Wochenende fanden auf der Anlage des TC Seeburg Kreuzlingen die Thurgauer Juniorenmeisterschaften statt. Bei den Mädchen mussten mangels Teilnehmerinnen bis auf die höchste Konkurenz WS18&U alle Kategorien abgesagt werden. Ich spielte mich mühelos in das Finale, wo mich Alina Zepfel erwartete. Alina Zepfel gewann ihr Halbfinal gegen die um ein Jahr ältere, topgesetzte Nicole Zurbriggen (R2). Die Begegnung zwischen Alina und mir war vor allem in den ersten zwei Sätzen sehr ausgeglichen. Im ersten Satz musste ich mich im Tie-break 4:7 geschlagen geben. Zwei einfache Fehler von mir und ein Doppelfehler beim Stand von 4:4 entschieden über den Satzverlust. Der zweite Satz war ebenfalls sehr umkämpft, diesmal aber mit dem glücklicheren Ende und mit 6:4 für mich. Nun ging es über den alles Entscheidenden dritten Satz. Alina spielte sehr stabil und machte kaum noch Fehler was mich zu mehr Risiko aufforderte. Schlussendlich musste ich mich gegen die ein Jahr ältere Alina Zepfel geschlagen geben.

Alina, herzlichen Glückwunsch zum Thurgauer Juniorenmeister Titel 2017!

PS: Marcel wurde an den Thurgauer Seniorenmeisterschaften ebenfalls zweiter. Somit sind wir zwei Thurgauer Vize - Meister :-)


Erstes "ITF Junioren" - Turnier

Vor einer Woche startete ich erstmals in der Königsklasse der internationalen Juniorenturniere "ITF Junior". Da ich im Mai 13 Jahre alt geworden bin erfülle ich nun die Teilnahmebedingungen für die 18&U Turniere. An diesen Turnieren sammelt man wichtige Punkte für die Weltrangliste. Ich schaffte es gleich in das Hauptfeld. In der ersten Runde spielte ich gegen die Nummer 1 von Deutschland in ihrem Jahrgang. Trotz einem klaren Resultat gelang mir ein gutes Spiel mit guten Ballwechseln. In Zukunft muss ich an meiner Konstanz arbeiten. Gelingt es mir in mein Spiel etwas mehr Konstanz hinein zu bringen sollte ich solche Matches auch gewinnen können.

 


Clubmeisterschaften Mix-Doppel TC Matzingen

Am Wochenende vom 19./20. August 2017 spielte ich an den Mix-Doppel Clubmeisterschaften vom TC Matzingen mit.
Jedes Jahr bin ich der sogenannte "Puffer". Marcel ist der Spielleiter vom TC Matzingen. Wenn Marcel genügend Damen für die Mix-Doppel-Konkurrenz hat muss ich darauf verzichten. So hoffte ich natürlich die ganze Woche darauf, dass ich mitspielen darf. Mir gefällt die Atmosphäre, wenn im TC Matzingen etwas läuft und es viele Leute auf
der Anlage hat. Ich hatte also Glück und durfte mit Hans Wilhelm das Mix-Doppel bestreiten. Wir spielten uns bis ins
Finale und konnten dieses ebenfalls gewinnen. 

 


Thurgauer Sporttagesschule Frauenfeld (TSTF)

Nach meiner Turnierserie in den Sommerferien in Giubiasco, Oberentfelden, Waiblingen, Ulm und Basel bin ich gut an der Thurgauer Sporttagesschule in Frauenfeld (TSTF) gestartet. Dank meiner Swiss-Olympic Talentcard erfülle ich die Anforderungen für die TSTF. Es ist neu, dass Frauenfeld auch Tennisspielern eine optimale Struktur bezüglich Schule
und Spitzensport ermöglicht. Mein Trainingsvolumen ist nun zwischen 16 - 20 Stunden pro Woche. Ich freue mich sehr auf die Herausforderung und bin total motiviert, sowohl in der Schule mein Bestes zu gebe, wie auch auf dem Tennisplatz mich weiter zu steigern.

An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen Sponsoren ganz herzlich für die grosszügige Unterstützung bedanken.
Ohne euch könnte ich meinen Traum eine gute Tennisspielerin auf nationaler und internationaler Ebene zu werden
nicht verfolgen. Ich bin euch einfach nur dankbar! Danke, dass ihr an mich glaubt!

 


Sieg über die Nr. 103 von Europa!

Letzte Woche konnte ich am 40. LBS Müller Junior Cup in Ulm meinen ersten internationalen Erfolg geniessen. Mit einer Wildcard eingestiegen habe ich das Viertelfinal erreicht und dies in einem internationalen besetzten Tableau von 64 Mädchen der Kategorie 14&U. Das Erstrundenspiel war eine leichte Aufgabe, ich gewann den Match mit 6:1 / 6:0 gegen die Deutsche Cara June Thom. In der 2. Runde traf ich auf die als Nummer 4 gesetzte und im Ranking der 14&U in Europa als Nummer 103 geführte Tschechin Elizaveta Morozova. Zu diesem Zeitpunkt besetzte ich im Ranking die Nummer 995. In einem Dreisatz konnte ich Elizaveta mit 1:6 / 6:4 und 6:0 besiegen!!! In der dritten Runde stand mir die Engländerin Sophia Underwood Nr. 369 gegenüber. Auch diesen Match konnte ich in einem Dreisatz 3:6 / 6:3 / 6:4 gewinnen. Nun waren von den 64 Mädchen noch 8 Mädchen übrig. Im Viertelfinal unterlag ich der Französin Lou Baudouin Nr. 385 mit 4:6 / 0:6. Ich bin überglücklich, dass es mir gelungen ist meine Bestleistung abzurufen. Es hat mir gezeigt, dass ich auch international bestehen kann. 

 


Camp in der "First-Line Tennis Academy"

Gestern bin ich von Murr in der nähe von Stuttgart zurückgekommen. Ich durfte für eine Woche mit meiner Freundin Sara in der First-Line Tennis Academy trainieren. Es war eine tolle, intensive und lehrreiche Tenniswoche, welche mir seeeeehr viel Spass gemacht hat. In der Gruppe sind wir auch an das internationale Turnier in Waiblingen gefahren. Leider war es mir nicht möglich die Qualifikation zu überstehen. Am liebsten würde ich jetzt meine Tennissachen packen und nochmals in die Tennis Academy zurück gehen. 

Unser Tagesablauf sah in etwa so aus:

07:30 - 08:30 Uhr      Frühstück

10:00 - 12:00 Uhr      Tennis / Kondition
12:00 - 13:00 Uhr      Mittagessen
14:00 - 18:00 Uhr      Tennis / Kondition
19:00 - 20:00 Uhr      Nachtessen
21:00 - 07:00 Uhr      Nachtruhe

Herzlichen Dank an Thomas & Robert Lopez und das ganze FLTA - Team.

 

 


FROMM Swiss Junior Trophy in Oberentfelden

Die "FROMM Swiss Junior Trophy" in Oberentfelden ist das grösste Juniorenturnier in Europa. Mit einer "OA" (Wildcard vom Organisator) rückte ich erstmals bei einem internationalen Turnier in das Hauptfeld vor. Gestern spielte ich gegen die Russin Zlata Yankovskaya. Nach einem engen ersten Satz konnte ich schlussendlich den Match mit 6:4 / 6:3 für mich entscheiden. In der zweiten Runde spielte ich gegen Carolin Himmel aus Deutschland. Im ersten Satz lag ich mit 4:3 vorne, verlor dann jedoch den ersten Satz mit 4:6. Es war ein ausgeglichener Match indem ich einige entscheidende Punkte nicht für mich entscheiden konnte und mich schlussendlich geschlagen geben musste. Es hat mir wiederum gezeigt, dass ich international mitspielen kann. Ein tolles Turnier mit einem "mini" Erfolg für mich .

 


Schweizermeisterschaften im Tessin

Für die nächsten drei Jahre finden die "Junior Champion Trophy Sommer 2017" im wunderschönen Tessin statt.
Vom 08. - 15 Juli 2017 spielen rund 500 Jungs und Mädchen in vier Alterskategorien in den Standorten Bellinzona,
Giubiasco und Locarno um den Schweizermeistertitel auf Sand.

Auch ich schaffte es in die Qualifikation bei den Girls 14&U. Am Sonntagabend spielte ich Giubiasco gegen Anastasia Radovanovic (R3) und gewann mit 7:5 / 6:4 die erste Runde. Am nächsten Tag, sprich am Montag stand mir Elodie Baechler (R2) die Nr. 3 der Quali gegenüber. Nach Startschwierigkeiten fand ich anschliessend gut ins Match. Viele Games waren umstritten und doch musste ich mich mit 6:2 / 6:3 geschlagen geben. Schade... ich wäre soooooooo
gerne noch länger im Tessin geblieben :-) ... aber nächstes Jahr komme ich wieder!


 

Unser tolles Projekt auf www.funders.ch läuft noch 23 Tage. Wir freuen uns auf jede Unterstützung!

 


Turniersieg in Bern

Am letzten Wochenende waren Sara und ich mit Mirko unserem Trainer am FITT-Schweizer Meisterschafts-vorbereitungsturnier in Bern. Das Vorbereitungsturnier ist ein fester Bestandteil in der Berner und Schweizer
Turnierszene. Mehr als 300 Junioren nahmen an diesem FITT Event über zwei Wochenende teil um sich für die Schweizer Meisterschaften vorzubereiten.

Da ich als Nummer 4 gesetzt in das Turnier startete hatte ich in der ersten Runde ein BYE. Mein erster Match spielte ich gegen Matira Ferrarini (R3). Gegen Matira konnte ich in der Vergangenheit noch nie  gewinnen. Umso mehr freute es mich, dass es mir diesmal gelang mit 7:5 / 6:0 zu  gewinnen. Im zweiten Match spielte ich gegen Ines Rienzo (R3). Auch diesen Match konnte ich mit 6:4 / 6:3 für mich entscheiden. Im dritten Match standen Sara und ich uns gegenüber. Emotional sicher kein einfacher Match mit dem glücklicheren Ende für mich. Im Finale 
bekam ich die Chance gegen Irina Wenger (R2) zu spielen. Ich freute mich auf diese Herausforderung. Nach einem Dreisatz-Sieg konnte ich als glückliche Turniersiegerin den Platz verlassen.

 


"Jeder Franken zählt" - mach auch du mit!


Turniersieg in Bolligen

Gestern konnte ich das "MKTA Tour 2017" - Turnier in Bolligen gewinnen. Der Start in den ersten Match war nicht gut. Ich spielte gegen Anastasia Radovanovic (R3) und verlor den ersten mit Satz 1:6. Den zweiten Satz konnte ich mit 6:4 gewinnen. Das entscheidende Champion-Tiebreak  war 10:2 für mich.
Im Halbfinal spielte ich gegen Sarah Boularas (R3) und gewann mit 6:2 / 6:3. Im Final stand ich meiner Kollegin Sophie Giuliani (R3) gegenüber. Im ersten Satz suchte ich konsequent den Punkt und wurde dafür mit 6:1 belohnt. Den zweiten Satz gewann ich trotz einem Rückstand von 0:3 und einem abgewehrten Satzball mit 7:5.

Danke Sophie für den coolen Match - du hast mich wirklich gefordert :-) mach weiter so!


ATA Junior Trophy in Klosters

Diese Woche spielte ich mein zweites internationales Turnier in Klosters. Am Montag von 16:00 - 18:00 Uhr war das Sign-In und am Dienstag startete das Turnier. Ich spielte gegen die Österreicherin Sophia Wurm. Ich startete gut in
den Match und fühlte mich von Anfang an bereit für die Herausforderung. Das erste Game war ein sehr langes Game, welches 8x über Deuce und Vorteil ging. Auch die darauffolgenden Games waren immer umstritten. Von den 13 gespielten Games gingen 11 Games über Deuce und Vorteil und trotzdem war ich nicht in der Lage die Games abzuschliessen. Schade... ich musste mich mit 0:6 / 1:6 geschlagen geben. Da wäre wirklich mehr drin gelegen :-(

Am Mittwoch ging es dann weiter mit dem Doppel. Das Los wollte es, dass wir gegen die Nummer 1 vom Turnier und ihre Partnerin spielten. Trotz guter Gegenwehr verloren wir auch diese Begegnung.

Es war eine tolle Erfahrung und es macht mir unendlich viel Spass an solchen Turnieren teilzunehmen. Ich lerne immer wieder dazu und ich bin mir sicher, dass ich eines Tages auch erfolgreich sein werde.



Trainingswoche in Teneriffa

In den "Heuferien" war ich für eine Woche in Teneriffa. Ich habe jeden Tag bei "Patrizio" trainiert. In Teneriffa gibt es nur Quarzsandplätze, da der Wind den normalen Sand wegblasen würde. Natürlich :-) ... ich habe auch meine Ferien
am Stand, am Pool und an der Sonne genossen.



Interclub - Aufstiegsspiele

Unser erstes Aufstiegsspiel für die NLC spielten wir am Samstag, 27. Mai 2017 beim TC Horgen. Trotz den deutlich besser klassierten Gegnerinnen stand es nach den Einzeln 2:2. Ich gewann mein Einzel gegen Natalia Fehr (R3) mit
6:4 / 6:2. Nun mussten die Doppel entscheiden. Sara und ich mussten im Doppel eine Niederlage hinnehmen, wo-
bei unsere Kolleginnen das Doppel 2 gewinnen konnten. Trotz einem 3:3 sind wir ausgeschieden, da bei Match-
gleichstand das Doppel 1 über den Sieg oder die Niederlage der Begegnung entscheidet.


Erneuter Finaleinzug

Auch an diesem Wochenende stand ich beim "LEVEL5 Sommer Tour" - Turnier im Finale. Im Halbfinale gab es eine Wiederholung vom letzten Wochenende. Meine Gegnerin war Hannah Ramsperger (R3). Im Gegensatz zum Match vor einer Woche brauchte ich keine drei Sätze um zu Gewinnen. Ich konnte mich problemlos in zwei Sätzen mit 6:1 / 6:4 in den Final spielen. Im Finale stand mir Céline Naef (R1) gegenüber. Sie trainiert bei der bekannten Trainerin Melanie
Monitor (Mutter von Martina Hingis) und war definitiv eine Nummer zu Gross für mich. Trotz Kampfgeist musste ich mich mit 1:6 / 0:6 geschlagen geben. Es hat Spass gemacht und ich weiss, dass wenn ich lerne meine Leistungen im Match noch besser abzurufen mehr drin liegt :-)

 


2. Rang am Turnier in Otelfingen

Am letzten Sonntag war ich an einem WS 14&U Turnier in Otelfingen. Den ersten Match konnte ich relativ klar mit 6:1 / 6:2 gegen Ilaria Felice (R4) gewinnen. Der zweite Match gegen Hannah Ramsperger (R3) war dann bedeutend härter. Den ersten Satz verlor ich trotz anfänglicher Führung mit 4:6. Den zweiten Satz konnte ich mit 6:2 für mich entscheiden. Somit mussten wir in das Champions - Tiebreak gehen, welches über den Sieg oder die Niederlage entschied. Ich konnte als glückliche Siegerin vom Platz gehen, da ich das Champions - Tiebreak mit 10:5 gewonnen habe. Im Finale stand ich Mireia Fehr (R2) gegenüber. Ich war etwas müde, da mich der zweite Match vor allem mental sehr gefordert hat. Ich verlor das Endspiel mit 6:0 / 6:1. 


 


3. Interclub Runde gegen TC Wettswil

Zusammen mit den Girls RV Zürich Tennis konnte ich am vergangenen Samstag einen souveränen 6:0 Sieg gegen den TC Wettswil feiern. Zusammen mit Sara gewann ich das Doppel mit 6:0 / 6:1. Somit können wir am Wochenende vom
26. / 27. Mai 2017 um den Aufstieg in die Nati C kämpfen.

 

 

 


i can't keep calm - i'm thirteen !

Heute bin ich 13! geworden...

Ich hatte einen unvergesslichen Tag mit tollen Überraschungen und schönen Geschenken. Vielen lieben Dank euch ALLEN für die vielen SMS, Whatsapp, Briefe und persönlichen Glückwünsche.

 




2. Interclub Runde gegen Ried-Wollerau

Dieses Wochenende fand die 2. Interclub Runde mit den Girls RV Zürich Tennis statt. Wir konnten unser 1. Liga Interclub-Heimspiel mit 5:1 gewinnen. Ich war im Einzel und im Doppel erfolgreich! Das Einzel konnte ich mit
6:0 / 6:0 gewinnen und das Doppel mit Sara mit 6:4 / 6:2. 

 

 


Start der Interclubsaison

Auch wir von den Girls RV Zürich Tennis sind gut in die neue Interclubsaison gestartet. Unsere erste Begegnung fand bei schönem Wetter in Egnach statt. Trotz vollem Einsatz mussten wir uns mit 2:4 geschlagen geben. Ich
verlor mein Einzel klar mit 6:1 / 6:2 gegen die 10 Jahre ältere Gegnerin Muriel Mattle. Dafür konnte ich im Doppel zusammen mit Sara 4:6 / 7:6 und 10:3 gewinnen. Es war ein toller Tag mit gutem Tennis und meinen Kolleginnen. Ich freue mich schon auf das Heimspiel in der Tennishalle Grüze in Winterthur am kommenden Wochenende.

 

 


1. Internationales Turnier in Montreux

In den vergangenen drei Tagen war ich in Montreux an meinem ersten internationalen Turnier. Dank einer Wildcard von Swiss Tennis konnte ich die Qualifikation am "Montreux Junior Open 2017" von Tennis Europe bestreiten. Einen
weiteren Meilenstein in meiner noch jungen Tenniskarriere. Am Samstag waren wir pünktlich zum "Sign-In" im Tennisclub Montreux. Am Samstag hatten wir noch die Möglichkeit zu trainieren, damit wir am Sonntag gut vorbereitet in das Turnier starten konnten. In der ersten Runde kam ich gegen die gleichaltrige Französin Ninon Martinache. Meinen "Einstand" durfte ich auf dem Center Court geben. Ich konnte den Match in einem Dreisatz
mit 6:1 / 1:6 / 6:1 für mich entscheiden. In der zweiten Runde spielte ich gegen Michelle Weinstock aus Deutschland.
Dieses Match verlor ich mit 3:6 und 5:7. Ich spielte gut, konnte aber nicht meine Bestleistung über den ganzen Match abrufen. Meine Gegnerin war als Nummer 4 gesetzt in der Qualifikation. Toll zu wissen, dass ich gegen solche Spielerinnen mithalten kann und voll dabei bin. 

Das Turnier war geprägt von neuen, spannenden und wertvollen Erfahrungen und hat extrem Spass gemacht. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste internationale Turnier.

 


Trainingscamp in Barcelona

Vom Samstag, 01. April bis am Samstag, 08. April war ich in Castelldefels / Barcelona im Trainingscamp der Tennisschule Frauenfeld. Wir waren 40 tennisbegeisterte Erwachsene, Jugendliche und Kids. Ich trainierte
3x täglich auf der schönen Tennisanlage von Andrés Gimeno. Nebst dem Training mit zwei älteren Jungs der
Tennisschule Frauenfeld, hatte ich auch die Chance mit einheimischen Spanierinnen und Spanier zu trainieren -
diese Abwechslung hat mir sehr Spass gemacht. Dieses Trainingscamp hat mir die Möglichkeit geboten mich
optimal auf die bevorstehende Sandplatzsaison vorzubereiten.

Herzlichen Dank an Grosi & Neni - schön, dass ihr mich nach Barcelona begleitet habt. Ich bin das nächste Jahr
wieder mit dabei :-)

 


2. Rang am Turnier in Uster

Am vergangenen Sonntag spielte ich nochmals ein Damen Aktiv Turnier in Uster. Diese Anlage gefällt mir sehr gut und ich fühle mich in dieser Tennishalle richtig wohl. In der ersten Runde spielte ich gegen Isabelle Secker (R3), welche 33 Jahre älter ist als ich. Diesen Match konnte ich jedoch problemlos mit 6:0 / 6:0 gewinnen. Im Halbfinal stand mir die
als Nummer 2 gesetzte Christina Werren ebenfalls R3 gegenüber. Diese Partie konnte ich mit 6:4 / 6:2 ebenfalls für mich entscheiden. Im Finale musste ich mich jedoch gegen die als Nummer 1 gesetzte Nina Sollberger (R2) mit 4:6 und 0:6 geschlagen geben.

 

 


2. Treffen mit den Girls RV Zürich Tennis

Am Samstag hatten wir mit meiner Interclub - Mannschaft von den Girls RV Zürich Tennis ein weiteres Treffen mit einem 2-stündigen Einzel- und Doppeltraining. Es hat wiederum sehr viel Spass gemacht und wir sind bereit auf die
neue Herausforderung in der 1. Liga Damen.


Turnier Damen Aktiv in Uster

Gestern spielte ich ein weiteres Damen Aktiv Turnier in Uster. Die Auslosung machte es spannend und ich durfte zum dritten Mal in Folge gegen Sharon Petralia (R3) spielen. In den Direktbegegnungen stand es 1:1. Wie immer nahm ich mir viel vor und wollte unbedingt einen Sieg gegen Sharon holen. Nach knapp einer Stunde ging der erste Satz mit 6:4 an mich. Im zweiten Satz hatte ich keinen guten Start und verlor diesen schlussendlich mit 2:6. Nun musste das Champion-Tie-Break entscheiden. Wir hatten gute Ballwechsel und es war sehr ausgeglichen. Beim Stand von 9:9 vergab ich meine Chancen und musste mich mit 9:11 geschlagen geben. Das war eine harte Niederlage ! ! ! ! 

 

 


2. Rang am Turnier in Dübendorf

In Dübendorf spielte ich am vergangenen Wochenende ein weiteres Turnier bei den Damen Aktiv. Es macht mir so richtig Spass! Da ich als Nummer 2 gesetzt war konnte ich in der ersten Runde von einem BYE profitieren. In der zweiten Runde traf ich auf Yvonne Batkovic ebenfalls R3. Diesen Match konnte ich souverän mit 6:3 / 6:2 gewinnen.
Im Finale war meine Gegnerin Léa Aïche (R3). Ich hatte grosse Mühe ihren Service zu retournieren. Schade... jedesmal wenn ich in den Ballwechsel kam war ich stärker als meine Gegnerin. Dies war aber nur selten der Fall und so verlor
ich mit 6:1 / 6.3. Ich bekam an diesem Turnier mein erstes Preisgeld von CHF 20.--

 

 


Treffen mit den Girls RV Zürich Tennis

Nach einer längeren Pause trafen wir uns von den Girls RV Zürich Tennis am Wochenende  vom 25. Januar 2017 zu einem gemeinsamen Training. Wir werden auch dieses Jahr wieder zusammen Interclub spielen. Wir stellen uns einer
neuen Herausforderung: Damen Aktiv 1. Liga! 

Anna, du bist  - lich Willkommen bei uns in der Mannschaft! Wäre sooo toll - einen Monat Interclub in der Schweiz.

 ❤ 
❤ Wir alle vermissen dich ❤ !

 

 

 


Turnier Damen Aktiv in Winterthur

Es macht mir sehr viel Spass bei den "Grossen" zu spielen. Darum meldete ich mich am Wochenende in Winterthur für die Konkurrenz WS R1/R3 an. In der ersten Runde spielte ich gegen Sharon Petralia R3. Vor gut drei Wochen konnte ich gegen Sharon gewinnen, was mir dieses mal nicht gelungen ist. Ich freue mich jetzt schon auf eine Revanche :-) Im zweiten Match spielte ich gegen eine Gegnerin, welche ebenfalls R3 klassiert war. Dieser Match konnte ich mit 6:4 / 6:1 für mich entscheiden. Somit konnte ich ein weiteres R3 Resultat holen, was mich natürlich sehr freut und motiviert. 

 

 


Meine Skiferien / Sportferien

Ich hatte mega tolle und abwechslungsreiche Sportferien. Ich war mit meinem Götti, Daniela und meinen beiden Cousinen Selina und Ladina in Valendas bez. Vella im Val Lumnezia für einige Tage in den Skiferien und genoss 

den Schnee. Zudem war ich mit meiner Freundin Sara und zwei Kollegen einen Nachmittag auf dem Eisfeld. Ich
habe auch einige Stunden trainiert... und... ich habe einen Tennisballstuhl gemacht :-)

 


Erstes Turnier bei den Damen Aktiv

Ich war heute an einem Tagesturnier in Uster. Es war mein allererstes Damenturnier bei den Aktiven. Ich war sehr gespannt auf die Matches. Den ersten Match verlor ich leider nach einem knappen ersten Satz mit verlorenem Tie-Break mit 7:6 und 6:2. Meine Gegnerin war 16 Jahre älter als ich :-)

Für den zweiten Match habe ich mir, wie schon im ersten Match, viel vorgenommen. Ich wollte unbedingt ein R3
Resultat holen. Es gelang mir einen Match mit gutem Tempo und wenigen Fehlern zu spielen und damit gewann
ich mit 6:2  und 6:4.

 


Schweizer Meisterschaften Winter 2017

Nach den drei guten Qualifikationspielen in Bern am Wochenende vom 03. / 04. Dezember 2016 startete ich heute Freitag, 13. Januar 2017 an den Schweizer Meisterschaften Winter in Kriens im Hauptfeld. Ich traf in der ersten Runde auf die um ein Jahr ältere und besser klassierte Samy Singh. Ich habe mir viel vorgenommen, konnte es aber diesmal nicht in die Tat umsetzen. Ich brauchte zu lange um mich auf das etwas schnellere Spiel einzustellen. So konnte ich erst im zweiten Satz bei 0:3 in das Spiel finden, was definitiv zu spät war. Mit einer Erfahrung mehr musste ich mich mit 0:6 / 2:6 geschlagen geben. Über alles gesehen war es für mich ein sportlicher Erfolg, da ich als einziger 2004 Jahrgang die Qualifikation überstanden hatte und mich bis ins Haupttableau spielen konnte.

Danke an Grosi & Neni, dass ihr nach Kriens gekommen sind und mich unterstützt habt :-)) 

 


Swiss Olympic Talent Card

Dank meiner Herbstklassierung und den Vorstoss in die TOP 10 meines Jahrganges gehöre ich nun aufgrund von der JUKON festgelegten Kriterien der Leistungsstufe 1 von Swiss Tennis an. Darum wurde ich im November zum PISTE-Test (Prognostische Integrative Systematische Trainer - Einschätzung) oder einfacher gesagt zur Talentselektion ins Nationale Leistungszentrum in Biel eingeladen. Wegen den guten Testresultaten entschied Swiss Olympic
zusammen mit Swiss Tennis, dass ich das entsprechende sportliche Potential habe und eine Swiss Olympic Talent Card Regional erhalte. Ich bin natürlich überglücklich und auch "ein wenig" stolz, dass ich das mir gesteckte Ziel erreicht habe. Es motiviert mich zudem den nächsten Level in Angriff zu nehmen und weiter fleissig zu trainieren und 
vorwärts zu kommen.

 


Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr


Ein für mich erfolgreiches Jahr neigt sich langsam 
dem Ende zu. Ich
durfte viele positive Erfahrungen

sammeln und hatte viel Spass an meinem Sport.

Ich und meine Familie wünschen allen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2017 mit vielen
glücklichen und schönen
Momenten.

Jael & Familie


Schweizer Meisterschaften Qualifikation 2017

Am vergangenen Wochenende des 3./4. Dezember fand die Qualifikation zur Schweizer Meisterschaft Winter 2017 in Herrenschwanden statt. Für die Junioren Schweizer Meisterschaften qualifizieren sich jeweils nur die 4 besten von den 32 Teilnehmern in der jeweiligen Alterskategorie.

Ich konnte mich mit drei Siegen bei den Girls 14&U für das Hauptfeld der Schweizer Meisterschaften im Januar 2017 qualifizieren. 

 


Swiss Regional Junior Challenge 2016

Ich wurde dieses Jahr wiederum für die "Swiss Regional Junior Challenge 2016" selektioniert. Wir starteten mit  dem Regionalverband Thurgau Tennis und Bern Tennis in einem 4-er Team. Eine Begegnung bestand aus 3 Einzel und einem Doppel, sowie einer polysportiven Disziplin wie Fussball, Unihockey und Basketball. In den 1/4 Final gewannen wir gegen den Aargauischen Tennisverband. Im Halbfinal konnten wir uns gegen Gèneve Tennis durchsetzen und erreichten somit die Endrunde. Im Finale waren unsere Gegnerinnen vom Regionalverband Zürichsee/Linth Tennis.
Leider mussten wir uns gegen diese starke Mannschaft geschlagen geben. Trotzdem erreichten wir den guten
2. Platz :-))

 


SCHWEIZERMEISTER 2016

Für die 24 besten Mannschaften in den drei Alterskategorien 18&U, 15&U und 12&U der Liga A stand am letzten Wochenenden der Saisonhöhepunkt des Junioren - Interclub 2016 an. Sara und ich haben uns über die Gruppen-
spiele als Gruppensieger für die 1/8-Final qualifiziert. Mit zwei weiteren Siegen gehörten wir zu den Halbfinalisten 
und durften am letzten Wochenende an der Endrunde in Winterthur teilnehmen. Durch einen 2:1 Sieg gegen Vedeggio standen wir am Sonntag im Finale gegen Leysin. Da wir beide Einzel souverän gewonnen haben sind
wir die neuen SCHWEIZERMEISTER 2016 !!!!!

 

 


Ranking 02/2016 - erstmals in den TOP 10

Zwei Mal jährlich erscheint die Klassierung (Ranking), welches für die offiziellen Turniere, sowie die Interclub- und Junioren Interclub - Meisterschaften Gültigkeit hat.

Heute ist die neue Herbstklassierung erschienen. Ich konnte 3 Ränge gut machen und somit zum ersten Mal in die TOP 10 meines Jahrganges vorstossen. 

 


MASTERS - STORK SUMMER GP 2016 in Oetwil

Beim Stork Summer GP 2016 konnte ich aufgrund der gewonnenen Matches und den damit gesammelten Punkten am Masters mitmachen bei dem sich die besten 8 Spielerinnen qualifizierten. Meinen ersten Match gewann ich klar
mit 6:1 / 6:1. Im Halbfinal gegen Anina Lanz hatte ich einen super Start verlor jedoch bei 3:2 vier aufeinander folgende Games und somit ging der erste Satz mit 6:3 an Anina Lanz. Im zweiten Satz suchte ich eine Lösung zu was mir aber vorerst nicht gelang und mich wiederum 5 Games infolge kostete. Beim Stand von 0:5 fand ich das Rezept und startete die Aufholjagd. Leider etwas zu spät :-( Ich kam noch bis ans 4:5 heran musste mich dann aber mit 6:4 geschlagen geben.

In der Pause zwischen dem ersten und zweiten Match waren wir am Markt in Stäfa am See. Es war wirklich schön! :-)