· 

Aller guten Dinge sind drei

Nach einer längeren "Coronapause" durfte ich das erste Wochenende im Juni wieder mit Turniere spielen anfangen. Nach einer guten Trainingswoche davor freute ich mich riesig, dass es wieder losgehen konnte. Ich spielte gleich drei Turniere in Folge in Trimbach.

Im ersten Turnier konnte ich das Halbfinal erreichten, wo ich gegen die aktuelle WTA Nummer 688 spielte. Es war ein sehr guter Match und ich konnte sehr gut mitspielen. Der entscheidende Unterschied war die Konstanz und in den entscheidenden Momenten den Punkt und das Game abzuschliessen.

Am zweiten Turnier schied ich bereits in der zweiten Runde aus. Meine Gegnerin und Tenniskollegin Aengi Kuoni (R1) spielte einen sensationellen Match und machte kaum Fehler. An diesem Tag fand ich kein Mittel gegen sie. Herzlichen Glückwunsch für deine Leistung Aengi.

Am dritten Turnier in Trimbach verlor ich nach einem guten Match gegen Anina Lanz (N4/68) mit 3:6 / 4:6. Die Chancenauswertung war nicht besonders gut und ich nutzte meine Chancen zu wenig. 

Die nationalen Turniere sind zur Zeit sehr gut besetzt, da aufgrund der Coronavirus-Pandemie noch immer keine internationalen Turniere statt finden können.